zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. August 2017 | 11:01 Uhr

Musikfestival : Buntes Kaleidoskop der Musik

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

15. Festival „Neumünster singt und spielt“: Rund 1000 Akteure werden ihr schönstes Hobby präsentieren

Welche Gruppen brauchen ein besonderes Lichtszenario? Wo müssen die Mikrofone platziert werden? Ist gesichert, dass bei den großen Schulchören genügend Aufsichtspersonen dabei sind? Viele Details müssen im Vorfeld geklärt werden, wenn am Sonnabend und Sonntag, 8/9. März, nahezu 1000 junge und ältere Akteure beim Chor- und Musikfestival „Neumünster singt und spielt“ auf der Bühne des Theaters der Stadthalle auftreten. Zum 15. Mal werden Solisten, Sänger, Tänzer und Musiker die Vielfalt des kulturellen Schaffens in der Region demonstrieren und für eines der schönsten Hobbys werben – die Musik.

Monatelang laufen bereits die Vorbereitungen, die Telefonleitungen glühen vor allem bei Johannes Nicolaysen, der mit Hans-Georg Wolos und Birgit Prasse das Leitungsteam des Festivals bildet. Gruppen wurden kontaktiert und bei Auftritten begutachtet, die Wünsche nach Auftrittszeitpunkten notiert und feinabgestimmt, die Festhalle wurde angemietet, wo sich die Chöre warmsingen können. Auch auf der Bühne werden, je näher es an den Termin geht, die Feinheiten abgestimmt. „Die Inspizienten haben das Sagen!“ lautet die Parole mit Blick auf Brigitta Wolos und Torben Petersen.

Das Festivalpublikum darf sich auf eine bunte Mischung sowohl musikalisch als auch vom Alter her freuen. Ihrem teilweise erstem großen Auftritt vor so vielen Zuschauern fiebern die Schulchöre und -orchester entgegen. Das musikalische Repertoire ist so vielfältig wie die Akteure. Schulchöre erzählen meistens kleine interessante Geschichten oder fahren musikalisch in alle Welt. Maritimes wird ebenso zu hören sein wie Schlager, klassisches Chor-Liedgut, Musicalmelodien, Gospel oder Schmissiges von der Bratz-Band des SVT. Neu dabei sind unter anderem ein Gospelchor aus Bornhöved, die junge Schlagersängerin Stephanie Steup und die Karnevalstanzgruppe der KG Wittorf. Für besondere Klangfarben werden Gruppen wie die Alphornbläser, das Akkordeon-Orchester Mühbrook oder die fröhlichen Co-Gi-Kids aus Bordesholm sorgen. Nicht fehlen werden der Mädchen-Musikzug, das SVT-Blasorchester, Einigkeit Wittorf, der Eisenbahn-Männerchor und der Holstein-Chor.

Karten kosten im Parkett 10 Euro, auf der Empore 6 Euro (Schüler halber Preis). Es gibt sie bis zum 24. Februar bei Johannes Nicolaysen, Tel. 2 28 85, oder per E-Mail (Niknicolaysen@gmx.de), danach beim Konzertbüro Auch & Kneidl, Großflecken, Tel. 4 40 64. Im Internet: www.neumuenstersingtundspielt.de.

De bisherige Auftrittsfolge (Angaben ohne Gewähr):

Sonnabend, 8. März, 14 Uhr: Immanuel-Kant-Schule (Ober- und Mittelstufen-Orchester), Linedancer des PSV, Familie Petersen, Tanzgruppe von Dojo Jiyu, Matthias-Claudius-Schule Wasbek, Tanzgruppe des SVT, Chor Cantica, Co-Gi-Kids aus Bordesholm, Gnutzer Nordlichter, Gospelchor Bordesholm, Familie Wolos, Tanzschule Prasse, Haart-Chor, Immanuel-Kant-Schule und Matthias-Claudius-Schule Wasbek.

Sonnabend, 8. März, 19 Uhr: Alphornbläser, Alexander-von-Humboldt-Schule, Eisenbahn-Männerchor, Ballettschule Jungclaus, Musikfreunde Tungendorf, Christina Heeschen, Blasorchester Tungendorf, Lutherchor, Stephanie Scheup, Tanzschule Prasse, Familie Galka, Einigkeit Wittorf.

Sonntag, 9. März, 15 Uhr: Mädchen-Musikzug mit dem Holstein-Chor und der Boostedter Liedertafel, Finja Harder, Tanzgruppe der Karnevalsgesellschaft Wittorf, Pfeffersüss, Vicelinschule, Liederwind, Akkordeonorchester Mühbrook, Hanne Jensen, Freiherr-vom-Stein-Schule, Outlaw-Dancers, IGS Brachenfeld und Klaus-Groth-Schule, Bratz-Band des SVT, Bordesholmer Liedertafel.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert