Tag der Arbeit : Bunte Maifeiern lockten die Gäste im Umland

Mit vereinten Kräften wurde in Bönebüttel der Maibaum aufgestellt. Der Unternehmerverein hatte dazu eingeladen.
1 von 3
Mit vereinten Kräften wurde in Bönebüttel der Maibaum aufgestellt. Der Unternehmerverein hatte dazu eingeladen.

In Boostedt, Bönebüttel und Padenstedt nutzen die Besucher den Tag der Arbeit zum Feiern mit der Familie oder zum politischen Plausch.

shz.de von
02. Mai 2015, 17:00 Uhr

Boostedt | In vielen Umlandgemeinden gab es gestern Feiern zum 1. Mai, so auch in Boostedt, Bönebüttel und Padenstedt.

Rund 350 Besucher konnte der Ortsvorsitzende Jürgen Dethlefsen gestern zum traditionellen Maibockfrühschoppen des CDU-Ortsverbandes Boostedt auf dem Vorplatz des Hof Lübbe begrüßen. Unter dem Maibaum, den die Freiwillige Feuerwehr aufgestellt hatte, gab es Gelegenheit, sich mit dem Bundesschatzmeister und Mitglied des Deutschen Bundestages Dr. Philipp Murmann, dem CDU Kreisvorsitzenden Gero Storjohann, Babett Schwede-Oldehus aus Neumünster und den örtlichen CDU-Politikern mit Boostedts Bürgermeister Hartmut König an der Spitze zu unterhalten. Für viele Boostedter beginnt mit dem Maibockfrühschoppen bei schmissiger Musik und Köstlichkeiten vom Grill die Freiluftsaison. Die jüngeren Besucher hatten Spaß auf der Hüpfburg. Die Organisatoren freuten sich über die gelungene Veranstaltung.

In Bönebüttel hatten die Initiatoren vom Bönebütteler Unternehmerverein und die Gäste aus dem Dorf ihren Spaß unter den bunten Bändern des Maibaums. Dafür sorgten lockere Gesprächsrunden bei Grillfleisch, Erdbeerbowle, Musik und Tanz. Rund 100 Leute versammelten sich am Sportlerheim am Sickkamp. „Wir wollten keinen Riesenklamauk, sondern eine nette Runde mit den Leuten aus dem Dorf“, meinten die Initiatoren.

150 Bürger aller Generationen waren gestern um 11 Uhr auf dem Dorfplatz in Padenstedt erschienen, um mitzuerleben, wie dem zehn Meter hohen „Baum“ der Kranz aufgesetzt wurde. Maibäume gibt es in Padenstedt seit 1999. Mangels Resonanz fiel das Aufstellen im vergangenen Jahr aber aus. Gestern war die Beteiligung zur Freude von Bürgermeister Carsten Bein jedoch groß . Da der Unternehmerverein „Wir – die Padenstedter“ das Gemeinschaftsgefühl im Dorf stärken will, griff er die alte Tradition auf und veranstaltete ein kleines Fest. Die Feuerwehr stellte ihre Schläuche für ein Zielspritzen zu Verfügung, der Renaturierungsverein sorgte fürs leibliche Wohl, und bei Zimmerei Sieling wurden Nistkästen verschraubt. Die Einnahmen aus der Maifeier gehen an die Jugendfeuerwehr und den Renaturierungsverein.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen