zur Navigation springen

Bundespolizei findet an einem Tag fünf Ausreißer

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2014 | 11:45 Uhr

Bundespolizisten haben bei Einsätzen am Montag am Hauptbahnhof fünf Jugendliche aufgegriffen, die aus Heimen ausgerissen waren.

Bereits in den Morgenstunden trafen die Beamten auf dem Bahnsteig einen 16-Jährigen an. Er war aus einer sozialen Einrichtung aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde verschwunden. Gegen 17.30 Uhr meldeten Zugbegleiter dann zwei Mädchen ohne Fahrschein im Zug von Hamburg nach Neumünster. Bei der Ankunft des Zuges im Bahnhof übernahmen Bundespolizisten die Jugendlichen. Es stellte sich heraus, dass die 13- und 14-jährigen Mädchen aus Hamburg-Bergedorf abgehauen waren. Auch sie wurden zunächst von der Polizei in Obhut genommen.

Abends kam es dann zu einem dritten Einsatz. Wieder trafen Zugbegleiter zwei alleinreisende Mädchen an. Die beiden 13-Jährigen wollten offensichtlich nach Neumünster, waren aber ebenfalls ohne Erlaubnis unterwegs. Die Bundespolizisten konnten ermitteln, dass sie aus Jugendhäusern aus Flensburg und dem Kreis Nordfriesland stammten. Auch sie kamen in Schutzgewahrsam.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert