zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

11. Dezember 2017 | 02:04 Uhr

Padenstedt : Bürgerstuben: Leerstand vermeiden

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Gemeindevertreter wollen, dass die Gastronomie im Dorf weiter Bestand hat.

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2015 | 09:00 Uhr

Padenstedt | Die Gemeinde Padenstedt sucht zum ersten Januar 2016 einen neuen Pächter für die „Bürgerstuben“. Nachdem der jetzige Wirt Dirk Riemer den Pachtvertrag fristgerecht zum Jahresende gekündigt hat und die Wählergemeinschaft Padenstedt (WGP) „auf jeden Fall einen eventuellen Leerstand vermeiden will“, stellte die WGP-Fraktion während der öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstagabend einen Dringlichkeitsantrag.

„Wir sind sehr an einer lebendigen Landgastronomie und tragfähigen Bewirtschaftungskonzepten interessiert“, legte Bürgermeister Carsten Bein dar. Es sei wünschenswert, mit mehreren Bewerbern ins Gespräch zu kommen. „Die Vakanz der Pachtstelle ,Bürgerstuben’ muss deshalb öffentlich ausgeschrieben werden“, sagte Bein. Entsprechend lautete der WGP-Antrag: „Die Gemeinde bietet die Pachtstelle „Bürgerstuben“ umgehend überregional per Annonce an“. Der Antrag wurde von der Gemeindevertretung einstimmig angenommen.

Ein Arbeitskreis soll das reibungslose Bewerbungsverfahren gewährleisten. Er legt den Kriterienkatalog fest. Zum Arbeitskreis gehören: Carsten Bein (kraft Amtes), ein Vertreter der Verwaltung (kraft Amtes), Finanzausschuss-Vorsitzender Dirk Hoffmann für den zuständigen Ausschuss und nach Abstimmung der Gemeindevertreter Hauke Kracht, Torsten Steinbrink und Jens Beckmann und Michael Lenzke.

Baumkontrolle und Baumkataster waren weitere Themen der Sitzung. Hier beschlossen die Vertreter, dass die Gemeinde die Bestandserfassung, regelmäßige Baumkontrollen und die Führung des Baumkatasters selbst ausführt, da die Kosten für einen Beauftragten nicht absehbar seien.

Weiterer Punkt: Zur Wertschätzung des Ehrenamtes schließt die Gemeinde außerdem zukünftig eine Versicherung zur Entschädigung von „nicht-unfallbedingten Gesundheitsschäden“ im Feuerwehrdienst ab.

Weiterhin konnte Carsten Bein berichten, dass die anstehende Kanalspülung und -filmung in der letzten Oktoberwoche beginnt. Einzelheiten gibt es per Handzettel. 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen