Grossharrie : Bürgermeister Jochen Steinau tritt zurück

Jochen Steinau ist als Bürgermeister zurückgetreten.
Foto:
Jochen Steinau ist als Bürgermeister zurückgetreten.

Gemeindevertreter von der Entscheidung völlig überrascht

shz.de von
01. Oktober 2014, 05:15 Uhr

Großharrie | Im Mai 2008 löste Jochen Steinau Großharries langjährigen Altbürgermeister Detlef Sötje ab. Vorgestern Abend stellte Steinau sein Amt auf der Sitzung der Gemeindevertreter überraschend zur Verfügung. Er erklärte die Entscheidung in der Gemeindevertretersitzung mit persönlichen und zeitlichen Gründen.

Für die Ortspolitiker war der kurzfristige Rücktritt des 54-jährigen Kleinharriers am Montag eine Überraschung. Erst im Juli 2013 hatte sich Steinau für die Gründung einer neuen Wählergemeinschaft, der Freien Wählergemeinschaft Großharrie (FWG), ausgesprochen. Im Januar hatte sich der CDU-Ortsverband, für den Steinau als Parteiloser ursprünglich angetreten war, aufgelöst. Nach der Kommunalwahl im Mai trat Jochen Steinau seine zweite Amtsperiode als FWG-Mitglied an.

„Es wird schwer, einen Nachfolger zu finden“, sagte Großharries stellvertretender Bürgermeister, Holger Nohrden von der Wählergemeinschaft Groß- und Kleinharrie (WGK) überrascht von Steinaus Rücktritt. In der kommenden Woche wollen sich Großharries Ortspolitiker gemeinsam Gedanken machen, wie es jetzt weitergehen soll. Bis auf Weiteres wird Holger Nohrden die Aufgaben des Bürgermeisters kommissarisch übernehmen. Jochen Steinau selbst war für eine Stellungnahme gestern nicht erreichbar.

Außerdem wurde während der Sitzung die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Aktiv-Region Schwentine-Holsteinische Schweiz beschlossen. Die Aktivregion sei für die Gemeinde ein wichtiger Ansprechpartner für Zuschüsse aus der Europäischen Union, meinte Nohrden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen