zur Navigation springen

Reise durch Kirchengemeinden : Bürgerbibel geht auf Wanderschaft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die von den Neumünsteranern zur 888-Jahr-Feier gestaltete Bibel wird von Kirchengemeinde zu Kirchengemeinde weitergereicht.

Neumünster | Die Bürgerbibel geht auf Wanderschaft durch die Kirchengemeinden der Stadt. Gestern übergaben Stadtsprecher Stephan Beitz und Simone Bremer, Pastorin in der Vicelinkirche, das gute Stück an die Pastoren Christian Grabbet und Sven Warnk von der Andreaskirchengemeinde in Tungendorf.

Hier wird die Bürgerbibel für zwei Monate zu Festen und Veranstaltungen wie dem Gottesdienst ausliegen. Danach wird sie an die Anscharkirche weitergereicht. In alphabetischer Reihenfolge geht es so von Gemeinde zu Gemeinde weiter. „In zwei Jahren sind wir dann durch“, sagte Pastorin Simone Bremer.

Die Bürgerbibel ist der Beitrag der Kirchen zur 888-Jahr-Feier der Stadt. „Wir als Stadt freuen uns ganz besonders über das liebevolle Projekt“, sagte Stadtsprecher Stephan Beitz. Zwei Jahre Arbeit steckten in der Vorbereitung der 888-Jahr-Feier. Deren zentraler Mittelpunkt war der Bartholomäusmarkt am 27./28. April rund um die Vicelinkirche. Dort wurde die Bürgerbibel auch übergeben. Zuletzt lag sie drei Monate lang im Foyer des Neuen Rathauses zur Ansicht aus. Etwa 70 Bürger der Stadt, Junge und Alte, Christen und auch Nicht-Christen, schrieben an der Bibel mit oder leisteten mit Zeichnungen und Illustrationen ihren Beitrag. Zusammen gekommen ist ein kiloschwerer in Leder gebundener Band mit rund 300 Seiten.

Die Beiträge stammen von prominenten Bürgern der Stadt wie etwa Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras, Propst Stefan Block oder dem Neumünsteraner Künstler Hilmar Friedrich. Aber auch ganz „normale“ Bürger verewigten sich und machten das Buch zu ihrer „Herzensbibel“, wie Pastorin Simone Bremer es ausdrückte. Sie nannte etwa Ruth Slomka, die sich ehrenamtlich bei Vicelin engagiert und in Schönschrift alle 16 Kapitel des Korintherbriefs abschrieb. Ihre Seiten machen fast ein Sechstel der Bürgerbibel aus und zeigen die intensive Beschäftigung mit der Heiligen Schrift beim Prozess des Abschreibens.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2015 | 17:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen