Ausstellung : Bücher wie vom Profi

Sie haben erste Erfahrungen als Autorinnen gesammelt: Neele Mundt (17, links) und Nele Kasten (18) von der Immanuel-Kant-Schule zeigen ihre komplett selbst gestalteten Bücher.
Foto:
1 von 2
Sie haben erste Erfahrungen als Autorinnen gesammelt: Neele Mundt (17, links) und Nele Kasten (18) von der Immanuel-Kant-Schule zeigen ihre komplett selbst gestalteten Bücher.

Kantschüler entwarfen ihre eigenen Werke und stellen sie in der Stadtbücherei aus.

shz.de von
25. Januar 2015, 12:00 Uhr

Neumünster | Nach harter Arbeit sein fertiges Werk in den Händen zu halten, ist toll. Wenn es dann noch der Öffentlichkeit präsentiert wird, ist das eine besondere Anerkennung.

21 Immanuel-Kant-Schüler des 11. und 12. Jahrgangs stellen seit Donnerstag ihre selbst gestalteten Kinderbücher in der Stadtbücherei aus. Ein Schulhalbjahr lang haben die Schüler sich im Fach Kunst Gedanken über Geschichten gemacht, die Figuren entwickelt, Storyboards entworfen, Bilder und Text zu Papier gebracht, und manche haben ihr Buch schließlich sogar binden lassen.

„Dabei sind Bücher entstanden, die sich nicht hinter denen professioneller Autoren verstecken müssen“, meinte Kunstlehrer Askon Brehmer am Abend der Ausstellungseröffnung. „Es sind tolle Geschichten entstanden, wie zum Beispiel von Tina, die nicht teilen will, Bob dem Kreis, der sich in der eckigen Welt der Quadrate nicht wohl fühlt, oder von dem Farbklecks, der in der grauen Stadt Spuren hinterlässt“, lobte Brehmer. Vielfältig sind nicht nur die Themen, sondern auch die Umsetzungen: Man findet farbige Bilder und schwarz-weiße, verschiedene Schrifttypen, manchmal dominieren Details, manchmal bietet ein Bild eine Szene.

Nele Kasten (18) erzählt, worauf es ihr in ihrem Buch „Farbenspiel“ ankam: „Ich wollte etwas mit Farben machen und in einer Geschichte die Farblehre einbinden. Meinen Text dazu habe ich in Verse gefasst, das fiel mir irgendwie leichter. Ihre Kursuskollegin Neele Mundt (17) wollte die Idee vom Anderssein in „Bob hat genug“ umsetzen. „Die Umsetzung war das Schwierigste. Aber irgendwann habe ich einfach so herumgekritzelt und dabei kam mir die Idee, die einfachen Grundformen Kreis, Viereck und Dreieck zu verwenden.“

Die rund 70 Besucher waren begeistert vom Einfallsreichtum der Schüler. Claudia Peters, selbst Mutter von vier Kindern und daher erfahren in Sachen Kinderbüchern, fand es „erstaunlich“, was für tolle Geschichten die Schüler sich ausgedacht haben. Die Bücher sind in der Stadtbücherei in der Wasbeker Straße ausgestellt.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen