BSG-Kegler gewinnen souverän eigenes Turnier

Eine Klasse für sich: Jan Grabowski, Otto Stier, Volker Petersen und Jens Köwitz (v.l.).
Eine Klasse für sich: Jan Grabowski, Otto Stier, Volker Petersen und Jens Köwitz (v.l.).

Avatar_shz von
26. Juni 2013, 03:59 Uhr

Neumünster | Der Sieg blieb in der Stadt: Beim traditionellen Kegelturnier um den Holstenköste-Wanderpokal sicherte sich jetzt die erste Mannschaft von der Behinderten-Sportgemeinschaft (BSG) Neumünster den ersten Platz. Insgesamt waren neben drei Teams der BSG noch fünf auswärtige Mannschaften aus Glückstadt, Stade und Lübeck sowie zwei Teams aus Rendsburg am Start.

Gekegelt wurde jeweils mit fünf Aktiven - in der späteren Wertung fanden dann die vier besten Einzelergebnisse Berücksichtigung. Gekegelt wurde über zehn Bahnen mit jeweils zehn Wurf.

Anders als im Vorjahr konnte die erste Mannschaft des Gastgebers wieder mit ihrem aktuellen Deutschen Meister Jan Grabowski antreten. Für das damit topfavorisierte BSG I-Team erkegelten in Startreihenfolge Jens Köwitz (738 Holz), Otto Stier (730), Volker Petersen (722/ Streichergebnis), Jan Grabowski (757) und Daniel Dei (748) insgesamt 2973 Zähler und gewannen damit den Wettbewerb mit einem riesigem Vorsprung von 63 Holz vor dem Zweiten SGR Rendsburg I. Grabowski landete mit seiner exzellenten Leistung auch noch den Tageshöchstwurf.

Auf den Plätzen drei und vier folgten die Teams RBSG Glückstadt mit 2906 Treffern und BSG Stade (2895). Platz fünf gab es mit 2862 Holz für das BSG II-Quintett. Hier kegelten Waltraut Schirrmacher (716), Reinhold Reddig (706), Horst Casper (665/Streichung), Ingo Mruk (711) und Hubert Lienhöft beachtliche 729 Holz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen