zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga : Brisantes Duell in Wankendorf

vom

Theen-Elf erwartet Wilster zum klassischen "Sechs-Punkte-Spiel". Beendet Nortorf seine Negativserie?

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2013 | 08:00 Uhr

Neumünster | Damit ja keine Langeweile aufkommt, bittet die Fußball-Verbandsliga Süd-West auch heute Abend zum sportlichen Tanz. Spätestens heute um 19 Uhr beginnt die Abschiedstournee des designierten Meisters Polizei-SV Union Neumünster mit dem Heimspiel an der Stettiner Straße gegen die Kaltenkirchener TS. Zeitgleich begrüßt der TS Einfeld den FC Reher/Puls am Roschdohler Weg, und der TSV Gadeland muss zum viel zitierten Wiederholungsspiel (wir berichteten) beim MTSV Hohenwestedt antreten. Um 19.15 Uhr steigt das "Abstiegsendspiel" zwischen dem TSV Wankendorf und dem SV Alemannia Wilster. Derweil will der TuS Nortorf um 19.30 Uhr in der TuS-Arena den SV Schackendorf besiegen, um im Kampf um den Klassenerhalt nicht den Anschluss zu verlieren.

TuS Nortorf -

SV SchackendorfAusgangslage: Der TuS Nortorf ist nach 15 sieglosen Partien Vorletzter (23 Spiele/23 Punkte/27:40 Tore), hat aber im Souterrain der Liga zumindest noch den Trumpf, die wenigsten Begegnungen bestritten zu haben. Doch auch diese Option wird stetig kleiner, und deshalb sollte gegen den Tabellenfünften SV Schackendorf (23/39/58:30) mit dem Gewinnen begonnen werden. Warum indes ausgerechnet ein Unparteiischer des Nortorfer Abstiegskonkurrenten VfR Horst die Partie leiten wird, bleibt wohl ein Geheimnis des Ansetzers.

Stimmungsbild: Dass es für den SV Schackendorf um seinen ambitionierten und frisch gebackenen Fußballlehrer Dietmar Hirsch um nichts mehr geht, ist für Nortorfs Trainer Thomas Arndt eher eine Warnung als eine Chance. "Wir haben uns in solchen Konstellationen schon des Öfteren etwas ausgerechnet und sind reingefallen", weiß der arg gebeutelte Übungsleiter, der aber die Flinte bei weitem nicht ins Korn wirft. Vielmehr fordert er dazu auf, "dass sich jeder unserer kritischen Lage bewusst ist und alles in die Waagschale wirft".

Es fehlen: Klucke (Muskelverhärtung), L. Redmann (Rückenverletzung), Sielken (Knieverletzung), eventuell Hülsen (Rückenschmerzen). - SR: Hogrefe (Horst). - Hinspiel: Der TuS gewann mit 1:0. - Courier-Tipp: 2:1 für Nortorf.

TS Einfeld -

FC Reher/PulsAusgangslage: Der TSE empfängt als Tabellenzehnter (24/31/43:57) den Achten Reher/Puls (24/34/42:43), kann im Fall eines weiteren Erfolgs sogar nach Punkten mit den Steinburgern gleichziehen und überdies einen großen Schritt zum Klassenerhalt machen.

Stimmungsbild: TSE-Trainer Frank Willers weiß aus persönlichen Gesprächen mit seinem Pendant und Arbeitskollegen aufseiten des FC Reher/Puls, Hans-Heinrich Fischer, dass die Gäste momentan Personalsorgen mit sich tragen und auch deshalb einen Negativlauf spüren, der sich am Roschdohler Weg - ginge es nach Willers - gerne fortsetzen soll. Muhammed Yildirim kehrt nach abgelaufener Gelb-Rot-Sperre in den voll besetzten Einfelder Kader zurück.

Es fehlt: keiner. - SR: Amponsah (Kronshagen). - Hinspiel: Der TSE gewann mit 3:2. - Courier-Tipp: Einfeld setzt sich mit 4:2 durch.

MTSV Hohenwestedt - TSV GadelandAusgangslage: Auf geht’s ins Wiederholungsspiel. Hohenwestedt startet als Tabellendritter (25/47/62:37) in die zweite Runde gegen den Neunten TSV Gadeland (24/32/50:46). Will man einer Elf noch sportlichen Druck auferlegen, dann sicher den "Kleeblättern", die noch zwei Mal gewinnen sollten, um auf dem rettenden Ufer ihre Vereinsfahne hissen zu können.

Stimmungsbild: "Natürlich fahren wir mit einer Portion Wut im Bauch nach Hohenwestedt, auch wenn wir dem MTSV keine Vorwürfe machen", erklärt Gadelands Trainer Marco Frauenstein und erinnert sich gerne an die sportliche Leistung, die seine Elf beim wertlosen 2:0-Erfolg am 6. März dieses Jahres im Sportpark Wilhelmshöh zeigte. "Bestätigen wir diesen Auftritt, können wir erneut gewinnen", weiß Frauenstein.

Es fehlen: Kalweit, Sedat (beide langzeitverletzt), Tambalque (Rotsperre), Hauberg (Verdacht auf Nasenbeinbruch), Reiß (Wechselsperre zum Zeitpunkt des ersten Aufeinandertreffens am 6. März). - SR: Klöhn (Meldorf). - Hinspiel: Gadeland unterlag mit 2:4. - Courier-Tipp: Gadeland wiederholt den 2:0-Erfolg beim ersten, später annullierten Treffen in Hohenwestedt.

TSV Wankendorf -

SV Alemannia WilsterAusgangslage: Es ist ein klassisches "Sechs-Punkte-Spiel" für den Elften TSV Wankendorf (25/27/45:71), der auf dem Jahnplatz den Vierzehnten SV Alemannia Wilster (25/25/43:69) begrüßt. Vergrößern die Hausherren den Vorsprung auf fünf Punkte, oder ziehen die Alemannen womöglich wieder an den Gelb-Blauen vorbei?

Stimmungsbild: "Das ist für uns das wichtigste Spiel des Jahres", deklariert Wankendorfs Trainer Henning Theen die Partie unumwunden als einen möglichen Schlüssel zum Klassenerhalt. "Für uns sind noch 15 Punkte zu vergeben, und davon sollten wir mehr als sechs holen. Die Zähler gegen unmittelbare Konkurrenten gehören dazu", weiß der Coach.

Es fehlen: von Dach (langzeitverletzt), Nordheim (privat verhindert), Sari (Schulterverletzung), Schulz (Urlaub), eventuell Balzer (beruflich angespannt). - SR: Sommerfeld (Molfsee). - Hinspiel: Wankendorf gewann mit 3:1. - Courier-Tipp: Wankendorf setzt sich erneut mit 3:1 durch.

Polizei-SV Union - Kaltenkirchener TSAusgangslage: Angesichts des um 33 Treffer besseren Torverhältnisses reichen Spitzenreiter Polizei-SV Union (23/65/99:18) sieben Zähler aus den verbleibenden sieben Partien, um den Hauptkonkurrenten FC Itzehoe endgültig auf Rang 2 zu verbannen und als Meister nach zwei Jahren Abstinenz in die SH-Liga zurückzukehren. Die heute gastierende und zuletzt drei Mal siegreiche Kaltenkirchener TS (25/37/42:44) schielt als derzeitiger Sechster womöglich noch auf den vierten Tabellenplatz, der aktuell nur zwei Punkte entfernt ist. Sollten die "Ordnungshüter" nicht erstmals in dieser Saison ohne eigenes Tor bleiben, knacken sie im Übrigen heute die 100-Tore-Marke.

Stimmungsbild: Für PSV-Übungsleiter Patrick Nöhren ist das Aufeinandertreffen mit der KT eine Frage der Ehre: "Wir haben jedem Team zeigen können, dass wir gut sind - nur Kaltenkirchen nicht, gegen das wir uns im Hinspiel von der schlechtesten Seite gezeigt haben. Da haben wir etwas gutzumachen." Die Hinrundenpartie am vierten Spieltag endete 2:2, war eine von bisher gerade einmal zwei Partien, in denen die "Polizisten" sieglos blieben. Zudem soll die KT laut Nöhren nach dem 2:1-Erfolg vergangene Woche in Itzehoe "den Stempel ,Favoritenschreck’ nicht endgültig erhalten" (O-Ton). Nöhren selbst wird seine Equipe nicht einschwören können. Nach einer Dienstreise landet sein Flugzeug erst um 17.55 Uhr in Hamburg, weshalb er höchstwahrscheinlich erst nach dem Anpfiff an der Stettiner Straße eintreffen wird.

Es fehlen: Bethke (langzeitverletzt), Eggers (beruflich verhindert), Möller (Zerrung), Tinney (Fußverletzung), eventuell Bredahl (Fußverletzung). - SR: Bachmann (Heikendorf). - Hinspiel: 2:2. - Courier-Tipp: PSV siegt 2:1.

Außerdem spielen (Hinrunde in Klammern): heute, 19.30 Uhr: TuS Krempe - FC Itzehoe (0:3).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen