zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

16. August 2017 | 23:56 Uhr

Brillante Kombinationen nach der Pause

vom

VfR dreht im Test gegen Holstein Kiel II in den zweiten 45 Minuten richtig auf

Padenstedt | Der VfR hat seinen letzten Test vor dem großen DFB-Pokalknüller gegen Hertha BSC bestanden. Neumünsters Fußball-Regionalligist setzte sich im Freundschaftsspiel auf neutralem Platz in Padenstedt gegen den SH-Liga-Vizemeister Holstein Kiel II mit 4:1 (0:1) durch. Die starke Leistung nach dem Wiederbeginn beziehungsweise nach der Einwechslung mehrerer Stammkräfte macht Mut für das Duell mit dem Erstligisten aus Berlin am kommenden Sonntag (Anstoß 16 Uhr).

In den ersten 45 Minuten ließ der VfR Tordrang vermissen. Mit zunehmender Spieldauer erarbeitete sich der Viertligist optische Vorteile, ohne jedoch zu glänzen. Trainer Ervin Lamce gab neben einigen Akteuren aus der zweiten Reihe auch arrivierten Kräften die Chance, sich noch einmal zu bewähren, nachdem sie zuletzt angeschlagen (Yannik Jakubowski) oder wegen einer Urlaubsreise (Kevin Schulz) gefehlt hatten. Holsteins sehr jung besetzte Reserve sorgte vor der Pause durchaus für den einen oder anderen Akzent, benötigte jedoch einen Fehler von Marcus Hesse, um in Führung zu gehen. Der VfR-Keeper boxte die Kugel nach einem Eckstoß nicht aus der Gefahrenzone, schon staubte Thies Borchardt aus dem Gewühl he raus per Drehschuss zum 0:1 ab (45.). Richtig gut wurde es aufseiten der Lila-Weißen nach dem Wiederbeginn. Der immer stärker werdende Kevin Ingreso und der dynamische Ermir Zekjiri avancierten zu Triebfedern eines Teams, das plötzlich im Vorwärtsgang brillant und ballsicher kombinierte und so Holsteins Defensive ein ums andere Mal aushebelte. Der Lohn waren drei blitzsauber herausgespielte Treffer durch Christian Rave nach Maßvorlage von Zekjiri in den Rücken der Kieler Abwehr (53.), Christopher Kramer artistisch per Kopf auf Flanke von Patrick Nagel (78.) sowie Ingreso per Volleyabnahme nach einer Hereingabe von Kramer (88.). Zudem entsprang ein Treffer aus einem Standard: Nach einem Nagel-Freistoß köpfte Kevin Schulz zwischenzeitlich zum 2:1 ein (68.). Ein Wermutstropfen war neben dem kurzfristigen Ausfall des von Holstein Kiel II zum VfR gewechselten Felix Schlagelambers (er knickte beim Aufwärmen um) die Abwehrleistung der Lila-Weißen nach dem Wechsel. Abstimmungsschwierigkeiten und Sorglosigkeit führten zu manch brenzliger Situation. Holstein II schlug daraus allerdings kein Kapital, dem einzigen Kieler Treffer in den zweiten 45 Minuten wurde wegen Handspiels die Anerkennung verweigert (86.).

VfR - Holst. Kiel II 4:1 (0:1)VfR - Holst. Kiel II 4:1 (0:1)

VfR Neumünster 1. Halbzeit: Hesse - Durak, Olthoff, Schäfke, Jakubows ki - K. Schulz, Ingreso - Streubier, Harrer, Zschimmer - M. Schultz.

VfR Neumünster 2. Halbzeit: Kassler - Thomas, Olthoff (65. Bönigk), Jakubowski, Durak (65. Nagel) - K. Schulz, Rave - Zekjiri, Ingreso, Mos lehe - Kramer.

Holstein Kiel II: Slotta - Gürntke (46. Acer), Schubert, Höckendorff, Bräunling (46. Lukas) - Gutzeit (71. Gürntke/wieder eingewechselt = w. e.), Warncke - Guder (71. Morosan/w. e.), Morosan (46. Nath), Degener (71. Bräunling/w. e.) - Borchardt (46. Kaps).

Schiedsrichter: Sommerfeld (Schilksee). - Zuschauer: 150. - Tore: 0:1 Borchardt (45.), 1:1 Rave (53.), 2:1 K. Schulz (68.), 3:1 Kramer (78.), 4:1 Ingreso (88.).

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen