zur Navigation springen

Neumünster : Brandstiftung am Brunnenkamp: Säugling kommt ins Krankenhaus

vom

In Neumünster brennt ein Sperrmüllhaufen. Dann greifen die Flammen auf ein Haus über.

shz.de von
erstellt am 18.Feb.2015 | 07:34 Uhr

Neumünster | Brandstiftung mit dramatischen Folgen in Neumünster: Nachdem in der Nacht zu Mittwoch ein Sperrmüllhaufen in der Straße Am Brunnenkamp vermutlich vorsätzlich in Brand gesteckt wurde, griffen die Flammen auf ein Mehrfamilienhaus über. Ein Säugling kam ins Krankenhaus.

Die Hitzestrahlung war so groß, dass im betroffenen Gebäude die Scheiben im Erdgeschoss barsten. Die Hausbewohner konnten das Gebäude aber unverletzt verlassen. Mit Löschangriffen von innen und außen dämmten die Feuerwehrleute die Flammen ein.

Der Säugling, der in einer Wohung im Nachbargebäude bei offenem Fenster schlief, musste mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Rauch war in dessen Zimmer eingedrungen.

Die Erdgeschosswohnung des Brandhauses ist bis auf weiteres unbewohnbar. Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen vor Ort und fahndete in der Umgebung nach dem oder den mutmaßlichen Brandstiftern. Der Sachschaden ist beträchtlich. Die genaue Höhe des Schadens war zunächst aber nicht bekannt.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert