Feuer am Kattenstieg : Brandstiftung am Bahndamm?

Löschangriff von allen Seiten:  Fast drei Stunden waren die  Feuerwehren im Einsatz, bevor in dem leer stehenden Haus am Bahndamm alle Brandstellen und Glutnester gelöscht waren.
Foto:
1 von 3
Löschangriff von allen Seiten: Fast drei Stunden waren die Feuerwehren im Einsatz, bevor in dem leer stehenden Haus am Bahndamm alle Brandstellen und Glutnester gelöscht waren.

Ein leer stehendes Haus am Kattenstieg brannte am Sonnabend vollständig aus.

shz.de von
13. Juli 2015, 06:00 Uhr

Neumünster | Bei einem Feuer an der Wasbeker Straße/ Kattenstieg ist in der Nacht zum Sonntag ein leer stehendes Einfamilienhaus vollständig ausgebrannt.

Ein Nachbar hatte am Sonnabendabend gegen 19.30 Uhr Flammenschein in dem Haus zwischen dem Parkplatz vor der Bahnunterführung und dem Bahndamm entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Löschzüge der Berufsfeuerwehr und mehrerer Freiwilliger Feuerwehren waren fast drei Stunden im Einsatz, um das Feuer einzudämmen und ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Grundstücke und Gebäudeteile zu verhindern. Ein Feuerwehrtrupp unter schwerem Atemschutz durchsuchte das leerstehende Haus noch während der laufenden Löscharbeiten nach Personen, konnte jedoch niemanden finden.

Die Brandursache ist ungeklärt. Da das Haus seit längerem leersteht, wird Brandstiftung aber nicht ausgeschlossen. Die dichten Qualmwolken waren kilometerweit zu sehen. Für die Dauer der Löscharbeiten hatte die Polizei die Bahnunterführung an der Wasbeker Straße vorsorglich gesperrt.

Am Sonntagmorgen rückte erneut ein Löschwagen zur Brandstelle aus, nachdem ein Passant neue Qualmwolken ausgemacht hatte. Die Feuerwehr löschte nach.

Einen weiteren Einsatz hatte die Feuerwehr in der vergangenen Nacht gegen 2.25 Uhr an der Feldstraße. Auf dem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses waren mehrere Abfallcontainer in Brand geraten. Sie wurden schnell abgelöscht. Die Einsatzkräfte gehen von Brandstiftung aus.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen