Bordesholm: Der 114. Erholungsort im Land

Sie freuen sich über das Prädikat 'Erholungsort': Ilona Ingwersen (stellvertretende Amtsleiterin, von links) Amtsdirektor Heinrich Lembrecht , Dagmar Scheel (Vorstandsmitglied im Tourismusverein und Bürgermeisterin der Gemeinde Mühbrook), Kreispräsident Lutz Clefsen, Ronald Büssow, Ina Maria Wille,  Mitarbeiterin von Staatssekretär Ralph Müller-Beck, und Martin Hamm. Foto: Böge
Sie freuen sich über das Prädikat "Erholungsort": Ilona Ingwersen (stellvertretende Amtsleiterin, von links) Amtsdirektor Heinrich Lembrecht , Dagmar Scheel (Vorstandsmitglied im Tourismusverein und Bürgermeisterin der Gemeinde Mühbrook), Kreispräsident Lutz Clefsen, Ronald Büssow, Ina Maria Wille, Mitarbeiterin von Staatssekretär Ralph Müller-Beck, und Martin Hamm. Foto: Böge

shz.de von
11. Dezember 2012, 03:59 Uhr

BORDESHOLM | Nun ist es amtlich: Bordesholm ist Erholungsort. Ralph Müller-Beck, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes, überreichte an Ronald Büssow, Vorstandsmitglied im Tourismusverein Bordesholmer Land, offiziell die Anerkennungsurkunde. Damit steht fest, dass Luft und Klima in Bordesholm geeignet sind, die Erholung zu fördern.

Schon zu Kaisers Zeiten war die Gemeinde einmal staatlich anerkannter Luftkurort. Darüber geben alte Grußkarten Auskunft. Wann und warum dafür aber die Voraussetzungen entfielen, haben Historiker leider nicht festgehalten. Ronald Büssow versuchte, das Prädikat für die Gemeinde wiederzugewinnen. Für die Anerkennung als Luftkurort fehlt es der Gemeinde aber zum Beispiel an Gesundheitsbädern. Doch ein Klimagutachten für 3000 Euro machte den Weg frei: Das Wirtschaftsministerium erteilte die unbefristete Anerkennung als Erholungsort.

Nach Aussagen von Tourismusreferentin Ina Maria Wille und Ministerialrat Martin Hamm ist Bordesholm die 114. Kommune in Schleswig-Holstein mit seinen 1200 Gemeinden, die das Prädikat "Erholungsort" erhielt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen