zur Navigation springen

Boostedt : Boostedter wählen neuen Seniorenbeirat

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Drei der aktuellen Mitglieder stehen für eine Wiederwahl zur Verfügung.

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2015 | 17:00 Uhr

Boostedt | Wiederwahl nicht möglich: Fast alle Mitglieder im Boostedter Seniorenbeirat steht für eine Wiederwahl zur Verfügung. Nur Peter Windisch wird sich wieder zur Wahl stellen.

Zur Seniorenbeiratswahl am 2. November um 16 Uhr im Hof Lübbe sind rund 1600 Senioren aufgerufen, ihre gemeindliche Vertretung neu zu wählen. Es ist die fünfte dreijährige Wahlperiode, in der die Senioren ihre Vertreter in das fünfköpfige Gremium berufen.

Allerdings wird es diesmal wohl besonders spannend: Das Gros der derzeitigen Mitglieder steht nicht wieder zur Wahl. „Wir alle haben persönliche Gründe, aufgrund derer jeder für sich entschieden hat, auf eine erneute Kandidatur zu verzichten“, erklärte die Vorsitzende Hanne Lore Rathmann, die seit Anfang 2014 mit Peter Windisch, Elke Kohrt und Otto Burmeister den Beirat bildete, nachdem Dirck Boyens von seinem Amt zurückgetreten war. Jetzt gilt es also vier neue Kandidaten zu finden, die sich in beratender Funktion innerhalb der Gemeindevertretung für die Belange der Senioren in Boostedt einsetzen.

Zur Aufstellung und Wahl sind alle Einwohner berechtigt, die ihren Hauptwohnsitz in Boostedt haben, das 60. Lebensjahr bereits vollendet haben oder noch in diesem Jahr 60 Jahre alt werden.
Bei der Stimmabgabe sind fünf einzelne Stimmen möglich. Die Stimmzettel werden innerhalb der Versammlung erstellt, da auch Kandidaturen aus der Versammlung heraus zugelassen sind. Die Möglichkeit einer Briefwahl gibt es aus diesem Grund nicht.

Der Seniorenbeirat hat in der Gemeindevertretung sowie auch in den Ausschüssen Rede- und Antragsrecht zu Themen, die die ältere Generation betreffen. Die Mitglieder arbeiten ehrenamtlich sind parteipolitisch unabhängig.

„Der Beirat ist die Interessenvertretung der älteren Leute. Und das sind in Boostedt immerhin 32 Prozent der Einwohner“, erklärte Peter Windisch. „In dieser Funktion arbeitet die Gruppe auch auf Kreisebene in den entsprechenden Gremien mit“, ergänzte dazu Hanne Lore Rathmann. Außerdem unterstützt der Beirat die kulturelle und gesellschaftliche Teilnahme der älteren Generation am öffentlichen Leben. „Es werden Vortragsveranstaltungen und der Neujahrsempfang für Senioren organisiert. Außerdem wird ein monatlicher Gesprächskreis angeboten, der allen Interessierten offen steht“, zählte Hanne Lore Rathmann als Beispiele zu den Aktivitäten auf.

Obwohl die drei„alten Hasen“ sich nun aus der Verantwortung der Mitgliedschaft im Beirat zurückziehen, erklärten sie einhellig, weiterhin für die Senioren vor Ort aktiv zu blieben und auch dem neuen Beirat jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Weitere Informationen zur Wahl und Kandidatur erhalten Interessierte von Heinrich Brandt in der Amtsverwaltung, Twiete 9 oder telefonisch unter 043 93 / 99 76 34.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen