zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. August 2017 | 22:19 Uhr

Boostedt : Boostedter schreibt Seekriegsromane

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Von Heinz-Dietmar Lütje liegt jetzt die Neuerscheinung „Vom Kriegsausbruch überrascht“ vor. Seit 2008 widmet er sich der Schriftstellerei.

Boostedt | 2008 veröffentlichte der Boostedter Autor und ehemalige Betreiber eines Inkassobüros seinen ersten Roman. Mit dem Debüt von „Hilfskreuzer Chamäleon – auf Kaperfahrt in fremde Meere“ wollte Heinz-Dietmar Lütje eine Lücke schließen. „Es gab so gut wie keine neuen Romane zur Geschichte des Seekriegs im Zweiten Weltkrieg mehr“, meinte Lütje seinerzeit zur Veröffentlichung von Hilfskreuzer Chamäleon. Das Interesse für die Marine, Stürme, Wind und Wellen hat Lütjes Vater ihm in die Wiege gelegt. Mit der Neuerscheinung „Vom Kriegsausbruch überrascht“ schließt der Boostedter an die Dramaturgie des Seekriegs, die Sorgen und Nöte der Marinesoldaten und Menschen in wirren Kriegszeiten an.

Schauplätze und Geschichte liegen in Lütjes neuem Werk allerdings 100 Jahre zurück und spielen im 1. Weltkrieg. In südamerikanischen Gewässern, wo ein sogenannter Stationskreuzer abgelöst werden soll, kommen Fregattenkapitän Siegurd Graf von Terra und seine Männer auf dem kleinen Kreuzer „Kiel“ nie an. Bevor das Ziel erreicht ist, bringt die Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand in Sarajewo das Fass in Europa zum Überlaufen. Für Terra und seine Männer beginnt ein nervenaufreibender Kreuzerkrieg. Allerdings bleibt neben den turbulenten Verfolgungsjagden und Täuschungsmanövern des Seekriegs noch genug Raum für Menschlichkeit, und auch die Liebe kommt am Ende nicht zu kurz. „Ich möchte ein Stück authentische Geschichte und einen Teil Wirklichkeit festhalten“, sagt Lütje.

Sieben Bücher hat der Boostedter bereist verfasst. Nach der Veröffentlichung von Hilfskreuzer Chamäleon reizte ihn mit „Vermögensschädlinge“ ein Ausflug in die schmutzige Seite der Finanzwelt. In seinem Nachfolgeroman „Kriegsgeschwister“ kehrt Lütje zum Seekrieg zurück und lässt seine Figuren in eine spannende Geschichte abtauchen und verlegt hierzu die Schauplätze zu einem großen Teil unter Wasser. Satirisch und kriminell geht es in den Folgewerken „Eine satirische Talkshow“ und in „Der Hammer des Bösen“, einem Schleswig-Holsteiner Regionalkrimi zu. Mit dem Regionalkrimi „Auf Wölfe schießt man nicht“, wandelte Unruheständler Heinz-Dietmar Lütje auf Rotkäppchens Spuren und der Fährte der Rückkehr der Wölfe auch nach Schleswig-Holstein und Dänemark.

 

 

„Vom Kriegsausbruch überrascht - Kleiner Kreuzer SMS ,Kiel’ kämpft in einem Meer von Feinden“, ist im Engelsdorfer Verlag erschienen.

ISBN 978-3-95744-568-8.



zur Startseite

von
erstellt am 23.Aug.2015 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen