zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. August 2017 | 09:25 Uhr

Boostedt soll Ruheforst bekommen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ausschuss sah sich auf dem Friedhof um

Soll es zukünftig einen Ruheforst auf dem Gelände des Boostedter Friedhofs geben? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Mitglieder des Wege-, Werk- und Umweltausschusses unter anderem auf ihrer Fahrradtour durch den Ort. Der Bedarf an einer solchen letzten Ruhestätte scheint vorhanden zu sein. Bestätigt wurde dies auch von Joachim Schlüter, der als örtlicher Bestatter dem Ausschuss einen bewaldeten Teil des Friedhofs zeigte, in dem eine entsprechende Fläche eingerichtet werden könnte.

„Bisher müssen wir für diese Wünsche nach Hartenholm ausweichen, da dort ein sogenannter Friedwald betrieben wird. Doch die Anfragen zu einem Baumbestattungsfeld vor Ort nehmen stetig zu“, erklärte er. Dieses Projekt soll nach einhelliger Meinung der Ausschussmitglieder nun weiterverfolgt werden.

Ebenfalls einstimmig beschloss der Ausschuss außerdem die Erstellung eines gepflasterten Weges über den breiten Rasenstreifen am Kummerfelder Weg, um den Anwohnern einen gefahrlosen Zugang zum Fußweg zu ermöglichen.

Einigkeit herrschte außerdem zur Beschilderung des Grillplatzes in Grimms Park mit der gemeindlichen Nutzungsverordnung. Hier kommt es nach Aussage von Anwohnern immer wieder zu Ruhestörungen und Vandalismus. Mit der Veröffentlichung der Verordnung hat nun die Polizei die Handhabe, die Besucher bei Bedarf des Platzes zu verweisen.

Einhellig von den Gemeindevertretern abgelehnt wurde dagegen der Antrag eines Anwohners, am Dannbarg eine 30-Kilometer-Zone einzurichten.

Außerdem soll ein beidseitiger Fußweg zukünftig die Verkehrssituation am Stückenredder sicherer machen.






zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2014 | 14:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen