zur Navigation springen

Bauliche Mängel : Boostedt: Klassenzimmer werden zum „Dampfgarer“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In der Schule besteht dringender Handlungsbedarf. Kosten für die Bücherei sollen nicht erhöht werden.

In der Boostedter Schule sind zahlreiche bauliche Mängel. Auf der Sitzung des Schul- und Kulturausschusses am Montagabend trug dazu Schulleiterin Dagmar Drummen gleich eine ganze Reihe von Anliegen vor, mit denen sich die Gemeindevertreter zukünftig beschäftigen werden.

Neben der immer noch ungeklärten Frage des Sonnenschutzes für die Klassenräume im Neubau zählten der ebenfalls bereits diskutierte Umbau der beiden Klassenräume an der Aula (der Courier berichtete) und der marode Fußboden in der Sporthalle zu ihren Hauptanliegen. Insbesondere beim Thema Sonnenschutz setzte sich Drummen für eine zeitnahe Lösung ein, denn, so führte sie aus: „Das währt jetzt schon den dritten Sommer. Es ist einfach zu warm für die 225 betroffenen Schüler. Hier muss jetzt eine Entscheidung getroffen werden.“ Unter den Schülern werden die Räume auch scherzhaft als Dampfgarer bezeichnet. Außerdem wies die Schulleiterin darauf hin, dass es in der zurzeit von rund 660 Schülern besuchten Gemeinschaftsschule langsam eng werde. „Wir nutzen alle vorhandenen Räumlichkeiten für die insgesamt 27 Klassen (8 Grundschulklassen, 19 Klassen in den Jahrgängen fünf bis zehn) so gut es geht, aber wir müssen dabei auch schon auf Fachräume, die Mensa, die Aula und auch auf den Raum der Rasselbande zurückgreifen“, berichtete sie.

Unter dem Vorsitz von Manfred Stankat (SPD) wurde nach einem Rundgang durch die Schule letztlich eine lange Liste an Aufträgen für die Verwaltung beschlossen, um diese erneut zu beraten.
Zum Thema Sonnenschutz soll nun eine Auswertung der zum Test verklebten Sonnenschutzfolien erstellt werden. Gleichzeitig soll eine Regressforderung an den Architekten und auch eine Alternative mit der Installation von Außenjalousien geprüft werden.

Für den Umbau der Klassenräume an der Aula sollen dem Ausschuss Vorschläge zur Umsetzung mit mobilen oder festen Wänden vorgelegt werden, und auch für den Fußboden in der Turnhalle wurde die Verwaltung aufgefordert, dem Ausschuss Lösungsvorschläge zu unterbreiten.

Gute Neuigkeiten hatte die Leiterin der Bücherei, Susanne Grabowski. „Bis August waren 10 300 Ausleihen zu verzeichnen. Das sind deutlich mehr als im vergangenen Jahr“, berichtete sie. Insgesamt habe die Bücherei zurzeit 445 Nutzer, von denen 119 über 18 Jahre seien. Gute Nachrichten gibt es auch für die beitragspflichtigen, erwachsenen Leser. Der Ausschuss entschied, auf eine vom Finanzausschuss angeregte Beitragserhöhung zu verzichten. Damit bleibt es in der Boostedter Bücherei bei einem Jahresbeitrag von zehn Euro.





Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen