Neumünster : Bombendrohung: Holsten-Galerie war gesperrt

Ein Anruf geht bei der Feuerwehr ein. Um 18 Uhr solle eine Bombe explodieren. Der Kampfmittelräumdienst rückt an.

shz.de von
18. Mai 2017, 19:38 Uhr

Neumünster | Wegen einer Bombendrohung wurde die Holsten-Galerie in Neumünster am Donnerstag gesperrt. Ein Anruf bei der Feuerwehr löste einen Einsatz aus. In ihm hieß es, dass um 18 Uhr eine Bombe explodieren solle. Die Polizei räumte daher das Gebäude ab 16.50 Uhr.

Der Kampfmittelräumdienst war vor Ort und untersuchte einen verdächtigen Gegenstand, der sich als Sporttasche herausstellte. Der Einsatz ist mittlerweile beendet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ab Freitag, 9.30 Uhr, ist die Galerie wieder geöffnet. Darüber informiert das Einkaufszentrum auf seiner Facebook-Seite.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert