Neumünster : Bombe wird morgen entschärft

Im Boden unter dem Flugplatz soll die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg liegen.
Im Boden unter dem Flugplatz soll die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg liegen.

Evakuierung bis spätestens 15.30 Uhr / Stadt und Hilfsorganisationen richten Betreuungspunkt in der DRK-Fachklinik ein

shz.de von
19. Juni 2018, 20:00 Uhr

Neumünster | Die Stadt hat gestern weitere Einzelheiten zur Evakuierung nach dem Bombenfund auf dem Flugplatzgelände am Baumschulenweg (der Courier berichtete) mitgeteilt. Demnach soll die 250-Kilogramm-Bombe am morgigen Donnerstag ab 15.30 Uhr entschärft werden.

„Dazu werden in einem Radius von einem Kilometer um den Fundort die Straßen und Wege gesperrt und Betriebe sowie Wohnblöcke in der Böcklersiedlung evakuiert. Das Evakuierungsgebiet liegt nördlich der Heider Bahn-Linie vom Friedenshain bis zur Autobahn 7. Südlich der Heider Bahn in der Böcklersiedlung werden die Bewohner der Stettiner Straße ab Breslauer Straße bis zu den Sportplätzen, Lötzener Straße, Rübezahlweg, Königsbergerstraße, Sudetenlandstraße 10 – 12, am Elchweg und Baumschulenweg aufgefordert, bis spätestens 15.30 Uhr ihre Wohnungen und Häuser zu verlassen. Dies gilt auch für die Unternehmen im Gewerbegebiet Freesenburg am Kornstieg. Mitarbeiter der Betriebe in dem Sperrgebiet werden aufgefordert, das Areal rechtzeitig vor 15.30 Uhr zu verlassen, heißt es in einer Meldung der Stadt. Das Freesen-Center sei nicht betroffen. Die Geschäfte dort blieben geöffnet.

Stadt und Hilfsorganisationen richten für Betroffene einen Betreuungspunkt als Anlaufstelle in der DRK-Fachklinik am Hahnknüll ein, heißt es weiter. Zudem werde eine Sanitäts-Station als weitere Anlaufstelle am Freesen-Center aufgebaut. Darüber hinaus bieten die Hilfsorganisationen den betroffenen Bürgern einen kostenlosen Bustransport an. Der Bus soll jeweils um 14 Uhr, 14.30 Uhr und 15 Uhr von der Lötzener Straße über die Breslauer Straße und die Stettiner Straße zur DRK-Fachklinik am Hahnknüll fahren.

Bürger, die eine Transporthilfe benötigen, werden gebeten, sich an das Bürgertelefon zu wenden. Informationen gibt es beim Bürgertelefon unter der Rufnummer 33 22 888. Es soll heute von 8 Uhr bis 16 Uhr und am Einsatztag ab 8 Uhr bis Einsatzende mit Mitarbeitern besetzt sein. Über den Twitter-Account der Berufsfeuerwehr (@StabNMS) unter dem Hashtag #Fliegerbombe will die Stadt außerdem weitere Informationen bekanntgeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen