zur Navigation springen

Polizeibericht : Bluttat im Auto: Frau schwer verletzt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein Mann (43) stach immer wieder auf sein Opfer ein. Nachbarn hörten Hilferufe und eilten herbei. Erst die Polizei konnte den Täter stoppen.

von
erstellt am 20.Jun.2015 | 06:00 Uhr

Neumünster | Mit schweren Verletzungen rief in der Nacht zu gestern eine Frau (37) an der Wasbeker Straße aus einem Auto um Hilfe, während ihr Peiniger (43) in dem Wagen noch weiter auf sie einstach. Laut Polizei wurden Passanten auf die Bluttat aufmerksam, als sie aus einem vor dem Haus Nummer 108 geparkten Wagen gegen 23.50 Uhr plötzlich Schreie hörten. Mehrere Anwohner aus den Nachbarblocks eilten zu Hilfe und versuchten, den auf sein Opfer einstechenden Mann zurückzuhalten. Doch letztendlich gelang es erst den Polizeibeamten, den Angreifer von seinem Opfer zu trennen und festzunehmen.

Ein Notarzt versorgte die schwer verletzte Frau. Dann wurde sie ins Friedrich-Ebert-Krankenhaus gebracht. „Ihr Zustand ist mittlerweile stabil“, so die Polizei.

Der Angreifer, der eine persönliche Beziehung zu dem Opfer haben soll, wurde zur Kriminalpolizei gebracht und in Gewahrsam genommen. Er sollte gestern noch auf Antrag der Kieler Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Entscheidung stand bei Redaktionsschluss noch aus. Das Messer wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert