zur Navigation springen

Polizeibericht : Blutiger Streit: Opfer außer Lebensgefahr

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im Krankenhaus wurde der Mann gerettet. Er konnte aber noch nicht vernommen werden.

von
erstellt am 16.Jun.2015 | 07:00 Uhr

Neumünster | Nach dem blutigen Streit zwischen zwei Männern am Freitagvormittag ist das Opfer offenbar auf dem Weg der Besserung. Nach Auskunft der Polizei ist der Neumünsteraner (24) wieder bei Bewusstsein, konnte jedoch noch nicht vernommen werden.

Der junge Mann war am Freitag gegen 10.40 Uhr an der Ecke Wasbeker Straße/Fabrikstraße während einer Auseinandersetzung im Brustbereich schwer verletzt worden, möglicherweise durch einen Stich (der Courier berichtete). Wenig später war er im Durchgang zur Linienstraße zusammengebrochen. Der Inhaber eines benachbarten Geschäfts hatte Hilfe geholt. Der Verletzte konnte im Krankenhaus gerettet werden. „Ohne ärztliche Versorgung hätte Lebensgefahr bestanden“, so Polizeisprecher Rainer Wetzel.

Tatverdächtig ist ein Mann (28), der kurz nach dem Vorfall im Stadtgebiet festgenommen werden konnte und mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt. Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. Die Tatwaffe ist immer noch verschwunden. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 94  50 zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert