zur Navigation springen

Dauerstau : Blinklichter sollen Autofahrer besser dirigieren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zur Hauptverkehrszeit stauen sich die Autos rund um den Bahnhof / Viele Auswärtige drehen eine “Ehrenrunde“ um das ECE-Parkhaus

Neumünster | Bleibt das jetzt so? In der Hauptverkehrszeit bot sich gestern Abend dasselbe Bild wie schon am Donnerstag: Rund um den Bahnhofvorplatz schoben sich die Autos Stoßstange an Stoßstange. Erneut drehten auch viele Autofahrer – sowohl einheimische als auch mit auswärtigem Kennzeichen – fluchend eine Runde um die ECE-Parkhausbaustelle. Die Stadt will mit einer deutlicheren Beschilderung reagieren. Das große Hinweisschild auf dem Kuhberg wird näher an die Kieler Straße rücken und ab heute mit Blinklichtern versehen. „So wollen wir die Erkennbarkeit der neuen Verkehrsführung erhöhen und die Aufmerksamkeit der Autofahrer stärker erreichen. Viele Autofahrer fahren ihre gewohnten Wege“, sagt Stadtplaner Michael Köwer.

Am Donnerstagabend war nichts mehr gegangen: Rund um den Bahnhof stauten sich Autos über eine Stunde lang (der Courier berichtete). Freitag war nichts besonderes los, aber gestern standen sie wieder, etwa eine halbe Stunde. Die Ursachen lassen sich vermuten – zum einen fuhren immer noch viele Autofahrer entgegen der neuen, von der Stadt empfohlenen Verkehrsführung vom Kuhberg aus zum Bahnhofvorplatz, statt nach rechts in die Kieler Straße abzubiegen und dann nach links in die Johannisstraße. Zum anderen fuhren vermutlich viele Auswärtige am Bahnhofvorplatz nach links zum ECE-Parkhaus und drehten dort eine „Ehrenrunde“, da sie nicht über die Bahnhofstraße abfließen können. Die Folge war ein Verkehrschaos, das die Polizei auf den Plan rief, die zwar Parker in der zweiten Reihe entfernte, aber den Stau dadurch nicht auflösen konnte. Am Freitag reagierte die Stadt mit einem Ortstermin mit der Polizei; entschieden wurde, die Beschilderung zu verbessern. In einem Lageplan verdeutlicht die Stadt die an sich bekannte, neue Verkehrsführung erneut. Um die Erkennbarkeit der neuen Verkehrsführung zu verbessern, wird die Beschilderung angepasst. Dazu wird zum einen die große Hinweistafel am Kuhberg näher an die Kieler Straße verschoben. Außerdem wird als weiteres Ziel – neben den Holstenhallen und der A7 – die Rendsburger Straße aufgenommen. Um die Aufmerksamkeit auf die Schilder zu erhöhen, sollen die heute im Laufe des Tages mit Blinklichtern versehen werden. „Darauf reagieren die Autofahrer anders, als wenn da nur ein Schild steht“, hofft Stadtplaner Michael Köwer. Immerhin ist diese neue Verkehrsführung bereits seit dem 6. August wirksam.

Um einen stetigen Verkehrsfluss zu erreichen, wurden die Ampelschaltungen angepasst, so die Stadt in einer Pressemitteilung. Der vom Gänsemarkt kommende Verkehr bekommt eine „Grüne Welle“ über die Johannisstraße bis zur Rendsburger Straße. Dadurch ist die um 30 Meter längere Umfahrung der Häuserblocks schneller zu bewältigen als die Fahrt über den Konrad-Adenauer-Platz, zumal am Bahnhofsvorplatz aufgrund des regen Hol- und Bringverkehrs, des häufigen Parkens in zweiter Reihe sowie des Busbahnhofes stets mit Behinderungen zu rechnen ist.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Aug.2014 | 05:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert