Blind auf Probe: Grundschüler sehen nur Schwarz

Pia Kaufhold (Mitte) fütterete ihre Mitschüler.
Pia Kaufhold (Mitte) fütterete ihre Mitschüler.

von
11. April 2014, 13:31 Uhr

Kinder mit und ohne Handicap sollen gemeinsam lernen. Das klappt in Schleswig-Holstein besser als in den meisten anderen Ländern, wie gestern durch den „Datenreport Inklusion“ der Bertelsmann Stiftung bekannt wurde. Wie bereits Kinder spielerisch an das Thema Inklusion herangeführt werden, zeigt das Projekt „Wahrnehmen im Dunkeln“ aus Neumünster.

Elly-Heuss-Knapp-Schülerinnen organisierten gestern einen Parcours in der Gartenstadtschule, auf dem die Erst- und Zweitklässler Gegenstände ertasten mussten. Eine andere Aufgabe war ein Gehör-Memory, bei dem die Kinder Gegenstände in Verpackungen nach ihrem Geräusch einander zuordnen mussten.

Für besondere Aufregung sorgte das Geschmacksrätsel. Mit verbundenen Augen sollten Birnen, Honig, Senf und Co. erschmeckt werden. Besonders Salz sorgte für einige komische Grimassen bei den Testern. Die angehenden Erzieherinnen Lisa Trüb und Ria Firus waren zufrieden mit den Resultaten. „Die Grundschüler haben toll mitgemacht und das meiste auch erraten.“ Ellen Neumann, Leiterin der Gartenstadtschule, erklärte: „Viele der Schüler haben so zum ersten Mal erlebt, was es bedeutet, nicht sehen zu können.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen