zur Navigation springen

Badminton : Bjarne Geiss setzt Akzente im deutschen Nationaltrikot

vom

Badminton-Talent von Blau-Weiß Wittorf belegt mit Deutschlands U17 beim 6 Nations den zweiten Platz.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 07:48 Uhr

Papendal | Bjarne Geiss schwang jetzt beim 6 Nations im niederländischen Papandal im Dress der deutschen U17-Nationalmannschaft den Badminton-Schläger. Bei dem traditionellen Ländervergleich der Altersklasse U17 belegte das Top-Talent von Blau-Weiß Wittorf gemeinsam mit seinen Teamkollegen den zweiten Platz hinter Dänemark und hinterließ dabei - vor allem als noch junger Jahrgang - einen guten Eindruck.

Im Individualwettbewerb erreichte Geiss im Mixed mit Partnerin Yvonne Li das Viertelfinale und unterlag dort in drei Sätzen der an Position zwei gesetzten Paarung Ruben Jille/Alida Chen (Niederlande). Im Doppel mit Yannic Wenk ging es bis ins Achtelfinale, wo gegen die dänische Paarung Rasmius Gemke/Mark Mohr Damgaard Endstation war (20:22, 21:19, 19:21). Im Einzel setzte es eine knappe Erstrunden-Niederlage gegen den Schweden Oliver Hjälm (21:15, 21:23, 20:22).

Mit der Mannschaft startete Geiss erfolgreich in den Ländervergleich der führenden Badminton-Nationen Europas. Am ersten Tag gab es Siege gegen die Niederlande (7:2), Frankreich (8:1) und England (6:3), wobei Geiss jeweils im zweiten Jungendoppel mit Wenk zum Einsatz kam und zwei 2:1-Siege sowie eine 1:2-Niederlage verbuchte. Am zweiten Tag folgte ein 5:4 über Schweden, bei dem Geiss sein Doppel mit Wenk knapp in drei Sätzen verlor. In der finalen Begegnung gegen Dänemark trat das deutsche Team ohne seine beiden besten Spieler, Max Weisskirchen und Luise Heim, an und unterlag mit 2:7. Geiss verlor zwar das Mixed mit Eva Janssens, holte aber im Doppel mit Wenk einen der beiden Punkte für Deutschland.Mannschaftswettbewerb - Abschlusstabelle:

1. Dänemark 5:0 Spiele, 2. Deutschland 4:1, 3. Frankreich 2:3 (20:25 Sätze), 4. England 2:3 (19:26), 5. Schweden 2:3 (18:27), 6. Niederlande 0:5.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen