zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. Oktober 2017 | 23:42 Uhr

Bitte nicht tarnen!

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 24.Nov.2014 | 20:12 Uhr

Indianer, das hat Hein schon als kleiner Junge bei Karl May gelernt, sind schlau: Um ihre Unterlegenheit gegenüber den fiesen Cowboys mit ihren Gewehren auszugleichen, machten sie sich bei den entscheidenden Begegnungen gern unsichtbar. In der roten Prärie wälzten sie sich vorher im roten Staub oder ritten den Gegnern mit der tief stehenden Sonne im Rücken entgegen. Im Wald schmückten sie sich mit grünen Blättern, um die Bleichgesichter zu verwirren. Hein hat die Indianer damals für ihre Cleverness bewundert, muss aber zugeben, dass ihre Taktik nicht immer in unsere moderne Zeit übertragbar ist. So sind etwa auch die Fußgänger den Autofahrern mit ihren Benzinkutschen auf der Straße meist unterlegen. Sich gegenüber den Autofahren unsichtbar zu machen, wäre allerdings eine denkbar schlechte Strategie.

Hein kann daher den älteren Autofahrer gut verstehen, der jetzt in sein Büro stürmte, um sich über eine Gruppe junger Leute zu beschweren, die ihm auf seiner morgendlichen Autofahrt auf der Altonaer Straße begegnet war. Fast hätte er die vier Mädchen übersehen, weil die sich ausnahmslos von Kopf bis Fuß in schwarze Schale geworfen hatten. Das mag zwar dem aktuellen Modetrend entsprechen, kann aber jetzt in der dunklen Jahreszeit fatale Folgen haben. Leuchtende Warnwesten oder Blinker sollten für alle verpflichtend sein, schlug Heins Besucher als Abhilfe vor. So weit will Hein nicht gehen, ist sich aber sicher, dass der große Winnetou den Rat aufgegriffen hätte: Manchmal ist es sinnvoll die Strategie ein wenig zu ändern, um leichter zu überleben!

Guten Tag, bis morgen!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen