Bis zum Sommer steht die Villa Kunterbunt

Die Richtfest-Gäste bewunderten die bunten Zaunlatten der Kinder aus der integrativen Kita des Lebenshilfewerks. Foto: Post
Die Richtfest-Gäste bewunderten die bunten Zaunlatten der Kinder aus der integrativen Kita des Lebenshilfewerks. Foto: Post

Das integrative Projekt der Gerisch-Stiftung und des Lebenshilfewerks feierte Richtfest / In zwei Wochen werden die ersten kleinen Bauarbeiter die Fassade an das Grundgerüst anbringen

Avatar_shz von
01. April 2011, 08:25 Uhr

Neumünster | Am farbenfroh bemalten Zaun ist zu sehen, wie es an der Hauptstraße gegenüber der Gerisch-Stiftung bald aussehen wird: kunterbunt. Dort entsteht ein Nachbau der Villa von Pippi Langstrumpf. Das Lebenshilfewerk und die Gerisch-Stiftung feierten gestern als "Bauherren" Richtfest mit Gästen aus der Politik.

Auf der vorher ungenutzten, 800 Quadratmeter großen Wiese steht nun ein sechs Meter breiter und fast vier Meter hoher Holz-Rohbau mit zwei Giebeln für ein besonderes Projekt bereit: Die Fassade der Villa wird von Kindern mit und ohne Behinderung in gemeinsamer Arbeit angebracht. Hinzu kommt eine Piratenschiff- Kulisse als Sandkasten mit einem Segel. "Wir wollen im Sommer fertig sein", sagte Gerisch-Museumspädagoge Wilhelm Bühse. In 14 Tagen soll der erste Bautag stattfinden. Die Kindergärten und Schulen werden schriftlich über die Möglichkeit zum Mitmachen informiert.

Eine fünfte Klasse der Hans-Böckler-Schule mit fünf Förderkindern von 19 Schülern hat gezeigt, wie es geht. Zusammen haben sie an einem Tag in der Stiftung einen großen Teil der Latten für den Zaun bemalt. Zum Richtfest brachten die Kleinen der integrativen Kindertagesstätte des Lebenshilfewerks die restlichen, selbst bemalten Bretter mit.

In seinem Grußwort unterstrich Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek den Leitgedanken des künstlerischen Projekts: "Der tolerante Umgang zwischen Menschen mit und ohne Behinderung wird gestärkt." "An diesem Ort sollen Kinder miteinander spielen und sich anfreunden", so Hans-Joachim Hirsch, der Geschäftsführer des Lebenshilfewerks.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen