Bilder im Kopf

von
12. April 2016, 11:56 Uhr

Hein Tüt hat ein Problem mit Romanverfilmungen. Er liest mit Vorliebe Krimis wie die Wallander-Reihe von Henning Mankell. Beim Lesen entsteht in seinem Kopf ein ganz spezielles Bild von der Hauptfigur. Wenn er sich dann den Film anguckt, ist er jedes Mal entsetzt, weil der Kommissar komplett anders aussieht, als er es sich vorgestellt hat. Das vermiest ihm jedes Mal die Freude. Aber das geht vermutlich auch anderen Menschen so. Viele Courier-Leser haben sich mit Sicherheit auch ein ganz eigenes Bild von Hein Tüt gemacht, das überhaupt nicht den Fotos in der Zeitung entspricht. Und das ist auch völlig in Ordnung – solange er in der Fantasie der Leser kein alternder Rentner mit Halbglatze ist.

Guten Tag, bis morgen!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen