zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 06:41 Uhr

BFB: Tarif zahlen

vom

Esther Hartmann will bestehenden Wohnraum sanieren

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Eine Förderung von seniorengerechten generationsübergreifenden Wohnprojekten als Alternative zum Seniorenheim wird vom Bündnis für Bürger (BFB) unterstützt.

In Verbindung mit bezahlbarem Wohnraum für junge Familien durch sozialen Wohnungsbau kann der demografische Wandel dann abgefedert werden.

Damit mehr Familien in Neumünster leben wollen, müssen wir eine gute Kinderbetreuung und Schullandschaft sicherstellen. Einen erhöhten Bedarf sieht das BFB bei der Bereitstellung von Spiel- und Freiflächen für Kinder.

Eine wirkliche Abhilfe, um die Arbeitslosigkeit dauerhaft zu verringern, schaffen nur tariflich bezahlte Arbeitsplätze. Diese anzusiedeln sollte vorrangig für die Stadt sein.

Aufgrund der aktuellen Arbeitsmarktlage wird sich nach Ansicht des Bündnisses für Bürger aber leider an der Zahl erwerbsloser Menschen in absehbarer Zeit nicht viel ändern.

Von daher stellt sich eher die Frage: Wie unterstützen wir Menschen, die auf staatliche Hilfe angewiesen sind? Ein guter Ansatz ist in Neumünster mit dem vom Bündnis für Bürger initiierten Schulfonds geschaffen worden. Wenn auch die Mittel unserer Meinung nach viel zu niedrig angesetzt sind. Was die letzten Jahre auch deutlich gezeigt haben, Mittel für die ebenfalls berechtigte Sekundarstufe waren nie ausreichend vorhanden.

Wie oben bereits ausgeführt, ist eine Wohnraumförderung in Neumünster folgerichtig, allerdings sollte in erster Linie darüber nachgedacht werden, den bestehenden Wohnraum durch verschiedene Sanierungskonzepte bewohnbar zu erhalten.

Nur parallel dazu sind Neubauten nach Ansicht des Bündnisses für Bürger sinnvoll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen