Neumünster : Betrunkener will Joint vor Polizisten rauchen

Ein 34-Jähriger hört in seiner Wohnung so laut Musik, dass die Polizei gerufen wird. Die kann ihn aber nicht beruhigen.

shz.de von
19. April 2015, 14:33 Uhr

Neumünster | Ein betrunkener Mann hat sich in Neumünster gleich mehrfach strafbar gemacht. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hörte der Mann in der Nacht zu Samstag so laut Musik, dass Nachbarn die Polizei riefen. Als die Beamten den 34-Jährigen antrafen, wollte er seine Personalien nicht angeben und auch die Musik nicht leiser stellen.

Stattdessen steckte er sich einen Joint im Beisein der Polizisten an. Als diese ihn daran hindern wollten, setzte er sich zur Wehr und warf mit einem Glastisch nach einer Polizistin.

Erst mit der Unterstützung weiterer Beamter konnte der Mann in Gewahrsam genommen werden. Verletzt wurde dabei niemand.

Der 34-Jährige muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen unzulässigen Lärms und falscher Personalienangabe verantworten.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert