Neumünster : Betrunkener schlägt Bundespolizisten ins Gesicht

Mit aggressivem Verhalten und entwichenen Jugendlichen hatte es die Bundespolizei am Wochenende auf dem Bahnhof zu tun.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
24. Juni 2019, 12:50 Uhr

Neumünster | Ein Betrunkener schlug am Sonntagmorgen einem Bundespolizisten bei einem Einsatz im Bahnhof ins Gesicht. Der Mann leistete bei der Personalienfeststellung Widerstand und musste fixiert werden. Auf dem Weg...

üntNmsereu | niE eteBknerrnu sgcluh ma Sennonggtarmo neeim npeidenszlotuBis bei ineem tsniEaz mi ohnaBfh sni eGt.ishc Der aMnn ieetlset bie erd snlaotlenueeriPtselnsfg dreniWtdsa dun mtusse exrfiit r.ewend fuA mde gWe urz tleeDienslst leibb rde nMan gragviess dun eigeitlebd dei idptelszunnio.Bse inE elhoktlsteAoamt aerbg ennie mlreoPwiletr ovn 16.3,

egGne .543 Uhr enraw ide eamBent auf ned aMnn dun nei äeMnhcd kmreusfama ngdeero,w edi ichs e.tirsntt Als dei enibde edi ieftSer ektan,rnen fiel ads äcnehdM bfßrau .ewg eiS onenkt glltseet wrn,eed revthiel shci rbae gsgvaires nud cesyrhish.t sE lttseel schi ,sahrue assd ads dhnäeMc usa neiem anaksKuerhn lengwafgeue war. eiS dwrue ni Obuth emogemnn und in ngteilgBue ieesn nleBpionuzstside isn lmnKuiki cat.hbcrurkzüge

3ghrä-eJr1i ecmtah ürdilphchrwescei abAenng

sAl ied nmBeaet nde na med Streit nteteiibegl Mnna nar,tfegbe kam se uz red annutgsr.zAunisedee Er eeihlrt enie gzneieA egwne iWnseartdsd gnege buegVtaltl.censokmesr

mA atndnongbSae ngege 23 hUr wured muedz ine enJug mi fnhBhoa e.ttcnedk iDe emtBean agnrfte nh,i iwonh er isneer e.llwo harfuianD ahmtec rde 1ä3rhige-J hüdpcrrewleichis e.bangnA eDi enBamet ellenstt fst,e asds re uzr nFahnugd uabeeisesrgnhc a.wr Er wuedr oebesn in tbuhO menonegm iwe am nMrngemgooat negge 543. Uhr ried jngeu nMnerä im fnütaGrohebh ni üetNnserum. eDi Jengnu mi tlAre nov 61 sbi 18 hJnaer werna uas ierne negJcdninregihutu agbeeunah udn tnnenok etpsär an edeis enerbgeüb wd.reen

TXLMH Bklco | trnloatBhomiucli üfr li ertkA

 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert