zur Navigation springen

Neumünster : Betrunkener Fahrgast sticht auf Taxifahrer ein

vom

Bei der Attacke wurde der Taxifahrer am Auge verletzt. Der Fahrgast ging auch noch mit einem Knüppel auf ihn los.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2016 | 14:29 Uhr

Neumünster | Ein 33-Jähriger hat in der Nacht zum Sonnabend in Neumünster auf einen Taxifahrer eingestochen. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Der betrunkene Fahrgast wurde festgenommen, dabei brach er zusammen und kam in ein Krankenhaus.

Der Mann ohne festen Wohnsitz hatte sich von dem Taxifahrer vom Bahnhof in Neumünster in das Gewerbegebiet Weserstraße fahren lassen. Dort angekommen, machte der Mann allerdings keine Anstalten auszusteigen, er wollte weiterfahren. Dem Taxifahrer kam das komisch vor, er forderte zunächst die Zahlung der ersten Fahrtrechnung in Höhe von 18,40 Euro.

Der Fahrgast wollte jedoch nicht bezahlen. Es kam zu einem Streit, dabei zog der 33-Jährige ein Taschenmesser und stach damit in Richtung des rechten Auges des Taxifahrers. Der 50-Jährige konnte die Hand des Mannes festhalten und der Attacke weitgehend ausweichen. Er trug eine leichte Verletzung (Rötung des Auges) davon.

Nach der missglückten Attacke wurde Fahrgast immer aggressiver und versuchte mehrfach, auf den Taxifahrer einzustechen. Dieser konnte die Angriffe weiterhin abwehren, er wurde aber an zwei Fingern verletzt. Schließlich forderte der Fahrgast auch noch die Herausgabe der Tageseinnahmen.

Darauf ließ sich der Taxifahrer nicht ein. Der Fahrgast hörte aber trotzdem nicht auf, ihn zu attackieren. Schließlich griff der Geschädigte nach einem Schraubenschlüssel und schlug dem rabiaten Fahrgast damit mehrfach auf den Kopf. Noch immer ließ der Fahrgast nicht ab und dem Taxifahrer gelang es nun, auszusteigen. Der Fahrgast stieg auch aus, griff nach einem Knüppel und jagte den Fahrer um das Taxi herum. Der Fahrer konnte wieder einsteigen und sich so in Sicherheit bringen. Ein Autofahrer, der zufällig am Tatort vorbeikam, rief die Polizei an. Die Beamten nahmen den Fahrgast fest.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert