zur Navigation springen

Polizeibericht : Betrunkener beleidigte und bespuckte Polizisten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der stark angetrunkene 35-Jährige setzte sich massiv gegen die Beamten zur Wehr.

Neumünster | Weil ihr Ex-Freund sich gewaltsam Zugang zu ihrer Wohnung verschaffen wollte, alarmierte die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses an der Lornsenstraße am Freitagabend um 22.26 Uhr die Polizei. Die Beamten trafen wenige Minuten später vor dem Haus auf einen 35-jährigen Neumünsteraner, der offensichtlich stark angetrunken war. Auf die Ansprache der Beamten reagierte er widerwillig, aggressiv und unkooperativ, wie Polizeisprecher Rainer Wetzel gestern mitteilte.

Da aufgrund eines anderen Vorfalles kurz zuvor der Verdacht bestand, dass der Mann ein Messer bei sich haben könnte, sollte er durchsucht werden. „Den entsprechenden Anweisungen folgte er jedoch nicht, so dass von den Beamten körperliche Gewalt angewendet werden musste, um ihn zu durchsuchen“, sagte Wetzel. Unter anderem wurden ihm Handfesseln angelegt. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Cuttermesser. „Währenddessen beleidigte der 35-Jährige die Beamten aufs Übelste und versuchte, sie anzuspucken“, so Wetzel. Er wurde zum 1. Polizeirevier gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Den Rest der Nacht verbrachte der Mann in Polizeigewahrsam. Er wird sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten müssen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Dez.2015 | 17:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen