Betreuung hat ihren Preis

jens bluhm2

von
19. März 2015, 12:34 Uhr

Die neue Regel gilt. Ein Amtsvormund soll nur noch maximal 50 Mündel haben. Und die Regel macht Sinn, wenn wir nicht wollen, dass alleinstehende Kinder und Jugendliche nur noch verwaltet statt betreut werden. Daran ändert sich auch nichts, wenn wir natürlich mal wieder die Frage aufwerfen können, wer denn bezahlen soll, was sich der Bund an schönen Sozialgesetzen so ausdenkt. Wo bleibt die finanzielle Kompensation aus Berlin? Da kommt noch einiges auf die Stadt zu, denn Betreuung hat ihren Preis – übrigens auch in den Kitas, die in den vergangenen Jahren auf Drängen Berlins massiv ausgebaut wurden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen