zur Navigation springen

Boostedt : Betreuung der Flüchtlinge: Ende April soll es Testunterricht geben

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Hilfsorganisationen bereiten das weitere Vorgehen.

Boostedt | Nach der Erstbelegung der Boostedter Flüchtlingserstaufnahmestelle in der vergangenen Woche (der Courier berichtete) traf sich am Mittwoch der zuständige DRK-Betreuungsverband Neumünster mit den örtlichen Hilfsorganisationen, um über die zukünftige Zusammenarbeit zu sprechen.
Teilnehmer an diesem ersten Sondierungsgespräch waren Mitglieder des DRK-Ortsvereins Boostedt und des Vereins Willkommen in Boostedt (WiB) sowie Vertreter der von der Kirchengemeinde ins Leben gerufenen Flüchtlingspartnerschaft Boostedt.

Nach dem Treffen zog Sven Lorenz, Vorstand des DRK-Kreisverbandes Neumünster, ein positives Fazit. „Unser Ziel ist es, mit den Helfern Hand in Hand zu arbeiten. Das Gespräch war sehr offen. Einige Ideen, wie zum Beispiel ein erstes Testangebot für den Deutschunterricht des WiB, werden wir zeitnah umsetzen können“, sagte er auf Anfrage. Toll sei auch, dass der DRK-Ortsverein die Kleiderkammer übernehmen wolle (siehe auch Bericht oben).

„Für die Kleiderkammer direkt in der Erstaufnahmestelle besteht die Idee, zwei Räume einzurichten, sodass sich hier Männer und Frauen getrennt einkleiden können“, erklärte Lorenz. Einen Termin mochte er jedoch noch nicht nennen, da sich die gesamte Einrichtung zurzeit noch im Aufbau befinde. Zusagen könne er jedoch, dass ab sofort alle Angebote der Gruppen in der Einrichtung ausgehängt und bekannt gemacht werden.

Grundsätzlich positiv bewertet wurde das Treffen auch von der Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins, Birge Holtmann. Allerdings merkte sie auch an, dass die ehrenamtlichen Kräfte personelle Unterstützung durch den Betreuungsverband benötigten. „Notwendig ist eine zusätzliche Kraft vor Ort in der Aufnahmestelle. Außerdem brauchen wir Unterstützung beim Transport der Kleidung“, erklärte sie.

Zuversichtlich äußerte sich Franz Strompen, Vorsitzender des WiB. „Wir werden vom 21. bis zum 23. April den ersten Testunterricht in der Einrichtung anbieten. Außerdem werden wir die Idee eines Fahrradpools für die Bewohner sowie eine Fahrradwerkstatt weiterverfolgen“, sagte er.

„Es freut mich, dass der Betreuungsverband ein so großes Interesse an der Zusammenarbeit hat“, erklärte Pastor Thomas Lemke (Flüchtlingspartnerschaft Boostedt). Die Kirchengemeinde werde jetzt einfach in Ruhe weiterarbeiten und sich auf die kommenden Gäste im Café im Gemeindehaus vorbereiten.

Wie Lemke außerdem mitteilte, hat ein erstes Treffen mit Gästen aus der Aufnahmestelle bereits am Mittwochnachmittag stattgefunden. Rund 30 Flüchtlinge sowie 15 Mitglieder des Partnerschaftsvereins trafen sich demnach erstmals zum Kennenlernen im Gemeindehaus. „Nach der Begrüßung haben sich alle prächtig bei Tee und Keksen unterhalten. Und auch die Angebote einige Wörter Deutsch zu lernen und die Kleiderkammer zu nutzen, kamen bei unseren Gästen gut an“, erzählte er.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen