zur Navigation springen

Erlebniswald Trappenkamp : Besucherrekord im Wald

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bei Winterwetter genossen am Wochenende 17 000 Menschen die Waldweihnacht im Erlebniswald.

Daldorf | Raureif, Wintersonne und abendlicher Lichterglanz lockte so viele Menschen wie nie zuvor zur Waldweihnacht in den Erlebniswald Trappenkamp: 17 000 Besucher wurden gezählt.

Bereits am Freitagabend tauchten tausende Lichter und der Schein von fröhlich knisternden Lagerfeuern und Feuerkörben den Erlebniswald Trappenkamp in ein bezauberndes Vorweihnachtslicht. Sonnabend (8000 Besucher) und Sonntag (9000 Besucher) ließen die Darsteller aus der Neumünsteraner Elly-Heuss-Knapp-Schule die Märchenfiguren aus „Der Wolf und die sieben Geißlein“, „Frau Holle“, „Aschenputtel“ und „Rumpelstilzchen“ lebendig werden. Dazu gab es Märchenerzählungen, das Kaspertheater im Joda-Pavillon, Punsch, Wurst und Wildgulasch, weihnachtlichen Hörnerklang, ein kleines Mittelalter-Dorf vor dem Waldhaus, Fahrten mit der Kutsche durch den Winterwald zu den Wildschweinen, lebendige Schafe, einen Esel und eine Kuh zum Anfassen und Bestaunen im Bethlehem-Stall und tausend kleine Dinge mehr an den Ständen zu entdecken.

Einer der Höhepunkte war wie jedes Jahr der Besuch der Bastelstände, von denen eifriges Hämmern und Gemurmel durch den Erlebniswald klangen. „Vielleicht bekommt das Vogelhaus einen Platz am Schuppen“, erzählte der siebenjährige Jannis aus Weede, während er das Futterhaus baute. Die Waldweihnacht sei jedenfalls richtig toll, meinte der Steppke, der die Veranstaltung zum ersten Mal besuchte. „Der Spaß am Basteln mit Holz und den Naturmaterialien ist ein richtiger Höhepunkt für viele Eltern mit ihren Kindern, besonders im Alter zwischen 4 und 10 Jahren“, meinte Erlebniswaldleiter Stephan Mense. Die Menschen genossen den vorweihnachtlichen Zauber unter den Wipfeln des Erlebniswaldes, und es herrschte eine fröhliche und entspannte Stimmung auf der Waldweihnacht. Für einen zusätzlichen kleinen Winterzauber sorgten dabei Raureif und Hochnebel.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen