zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Oktober 2017 | 19:30 Uhr

Nordbau : Beste Maler messen sich

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sieger der Landesmeisterschaften darf zum Bundeswettbewerb

von
erstellt am 13.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Neumünster | Die Nordbau ist erstmals Schauplatz des Leistungswettbewerbs der Maler und Lackiererinnung Schleswig-Holsteins. „Hier treten die zehn besten Nachwuchskräfte gegeneinander an“, sagt Landesinnungsmeister Andreas Kröger aus Manhagen.

Neumünsters Farben vertritt dabei Christoph Schroedter. Der 19-Jährige aus Bad Bramstedt erlernte sein Handwerk bei Neumünsters Innungsobermeisterin Simone Speck und hat seit zwei Wochen den Gesellenbrief in der Tasche. „Ich habe mich für eine Metall-Optik und eine Wickeltechnik entscheiden. Der Rest ist weitgehend vorgegeben. Wichtig sind harmonische Übergänge“, sagt Christoph Schroedter zur Wettbewerbsaufgabe. Für die Gestaltung von fünf 50 mal 180 Zentimeter großen Tafeln für den Konferenzraum der Nordbau-Messeleitung haben die Innungsbesten drei Tage Zeit.

Die Resonanz auf der Messe ist groß. „Wir werden von vielen Besuchern angesprochen und ermuntert“, sagt Schroedter. Auch der Landesinnungsmeister Andreas Kröger ist begeistert vom öffentlichen Wettbewerb auf der Nordbau. „Bisher haben wir die Landesmeisterschaft immer im stillen Kämmerlein einer Werkstatt gemacht“, sagt Kröger. Die Vorzeigekräfte der Branche vor großem Publikum arbeiten zu lassen, sei eine tolle Sache. „Das ist natürlich beste Nachwuchswerbung“, sagt Kröger.

Der Sieger des Landesentscheids darf zum Bundeswettbewerb nach Stuttgart. Das geht dann weiter über die Euro bis zur Maler-Weltmeisterschaft, die 2016 in Brasilien ausgetragen wird. Welche Chancen rechnet sich Christoph Schroedter beim Landeswettbewerb aus? „Es wird sehr schwer. Das Feld ist sehr ausgeglichen, alle sind da qualitativ auf einer Linie“, sagt er.

Maler und Lackierer ist für Christoph Schroedter ein Traumberuf. Der 19-Jährige ist da familiär „vorbelastet“. „Mein Vater Ansgar hat eine eigene Malerfirma in Bad Bramstedt, die mein Opa Artur 1960 gegründet hat“, sagt Christoph Schroedter. „Mein Opa und mein Vater sind natürlich stolz wie Oskar, dass ich auf der Nordbau bei den Landesmeisterschaften mitmache“, sagt Christoph Schroedter.

Ganz große Pläne hat Neumünsters Innungsbester, der jetzt bei der Boostedter Firma Grammerstorf tätig ist, noch nicht geschmiedet. „Erstmal arbeiten und Erfahrungen sammeln, dann kommt irgendwann die Meisterprüfung“, sagt Christoph Schroedter. Schließlich will er einmal den elterlichen Betrieb übernehmen.

Die Siegerehrung im Leistungswettbewerb der Maler und Lackierer ist heute um 12.30 Uhr in der Buurndeel der Holstenhallen. Die Wettbewerbsarbeiten sind ab 11.30 Uhr in Messe-Halle 8 am Stand 8345 zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen