zur Navigation springen

Ausbildung : Berufsstarter zieht es gern ins Rathaus

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Stadt stellt zehn neue Azubis ein. Harte Auswahl aus 571 Bewerbungen.

Neumünster | Was macht man eigentlich im Rathaus? Berät man Senioren oder alleinerziehende Mütter über mögliche Förderchancen? Berechnet man faire Abwassergebühren? Pflegt man das interne PC-System? Zeichnet man Baupläne? Bereitet man rechtssichere Vorlagen für die Ratsversammlung auf? – Die richtige Antwort lautet natürlich: Ja, das alles und noch viel mehr. Und das kommt an. Gerade die Vielseitigkeit der städtischen Aufgaben übt auf junge Berufsstarter offenbar eine ungebrochene Anziehungskraft aus. Das wurde gestern einmal mehr bei der Vorstellung des neuen Ausbildungsjahrgangs der Stadt deutlich.

Acht junge Frauen und zwei Männer hat die Stadtverwaltung zum 1. August neu unter ihre Fittiche genommen. Alle zehn Bewerber (drei aus Neumünster, sechs aus anderen Teilen des Landes, eine aus Niedersachsen) haben sich zuvor in harten Auswahlrunden gegen insgesamt 571 Bewerber durchgesetzt. Fast alle Gewinner gaben in der Vorstellungsrunde die Vielseitigkeit als vorrangigen Grund an, sich bei der Stadt um eine Anstellung zu bemühen.

So etwa auch Larissa Zimmer aus Boostedt. Die 19-Jährige hat in diesem Frühjahr an der Theodor-Litt-Schule ihr Fachabitur gebaut und will jetzt die dreijährige duale Ausbildung bei der Stadt nutzen, um in möglichst viele unterschiedliche Berufe hineinzuschnuppern. Eine genaue Vorstellung, in welchem Bereich sie später am liebsten landen würde, hat sie noch nicht. Sie interessiert sich für Wirtschaft und Finanzen, will aber auch „den Kontakt zum Menschen nicht missen“, wie sie sagt.

Ganz andere Vorstellungen hat Carina Meyer (19) aus Harsefeld bei Stade. Sie hat lange überlegt, ob sie Bibliothekswesen oder Dokumentation studieren soll, hat sich dann aber auf eine Ausbildungsstelle zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste bei der Stadtbücherei beworben. Die Praxis soll ihr helfen zu erkennen, „ob das tatsächlich das Richtige für mich ist“, hofft die junge Frau aus Niedersachsen. Vor zwei Wochen hat sie eine Wohnung in Neumünster bezogen und die Stadt schon per Rad erkundet.

Der Erste Stadtrat und Sozialdezernent Günter Humpe-Waßmuth bestärkte die jungen Männer und Frauen zwischen 18 und 34 Jahren in ihrer hoffnungsvollen Einschätzung. Der öffentliche Dienst sei ein ganz besonderer Arbeitgeber: „Wir arbeiten nicht aus privatem Gewinnstreben, sondern tun etwas für die Gemeinschaft“, gab er den Neuen im Rathaus stellvertretend für die Verwaltungsspitze mit auf den Weg. Die haben die erste Woche vor allem genutzt, Stadt und Verwaltung näher kennen zu lernen. Unter anderem standen eine Führung durch die Stadt, aber auch durch das Technische Betriebszentrum und die Feuerwehr auf dem Stundenplan.

Die Neuen im Rathaus sind: Oliver Eschen, Theresa Mehrens, Larissa Zimmer, Tomke Ehlers, Siri Naber, Marek Rudolph, Nina Alexandra, Lina-Marie Teske, Denise Hollensen und Carina Meyer.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2014 | 05:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen