zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. Oktober 2017 | 15:11 Uhr

Kommentar : Bequemlichkeit ist kein Argument

vom

Courier-Redakteur Rolf Ziehm über die Regelung kirchlicher Trauerfeiern.

von
erstellt am 27.Feb.2014 | 06:15 Uhr

Wer nicht oft mit Tod und Trauer konfrontiert ist, wusste bisher vermutlich nicht, dass kirchliche Trauerfeiern auf Neumünsters Friedhöfen am Wochenende nicht möglich sind. Dem Kommentator geht es jedenfalls so. Er kann den Wunsch der Familie Fischer nach einem Abschiedstermin an einem Sonnabend nachvollziehen, aber auch die grundsätzlich ablehnende Haltung des Kirchengemeindeverbandes. Zumal es begründete Ausnahmen von diesem Grundsatz geben kann. Aber die Kirche ist kein Dienstleistungsunternehmen, das rund um die Uhr für Serviceleistungen am Kunden zur Verfügung stehen muss. Bei seelsorgerischen Notfällen gibt es sicher auch nachts oder am Wochenende Beistand. Bei Trauerfeiern oder Beerdigungen ist die Beschränkung auf einen Werktag zumutbar. Wenn der Sonnabend oder Sonntag dafür frei gegeben werden, würden Trauerfeiern nur noch am Wochenende stattfinden. Man muss sich dann ja nicht für ein paar Stunden oder einen Tag freinehmen, vielleicht gar einen Urlaubstag opfern. Aber das kann es ja wohl nicht sein. Bequemlichkeit ist kein Argument.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen