SHMF : Beirat organisiert attraktives Festivalprogramm

Unter dem Motto „Mit Pauken und Trompeten“ präsentierten (von links) Astrid Andresen, Ulrike Gripp, Dr. Christa Buchwald, Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth, Heide Mader und Siegrun Melzer das SHMF-Begleitprogramm.
Unter dem Motto „Mit Pauken und Trompeten“ präsentierten (von links) Astrid Andresen, Ulrike Gripp, Dr. Christa Buchwald, Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth, Heide Mader und Siegrun Melzer das SHMF-Begleitprogramm.

Es gibt Vorträge und Lesungen mit Musik und Ballett / Stadt lobt Attraktivität des Programms

shz.de von
10. Mai 2015, 08:00 Uhr

Neumünster | Ein witziger Film über einen Dirigenten, der putzen geht, spannende Vorträge, die einen intimen Einblick in das Leben des Komponisten Peter Schaikowsky geben, russische Märchen von mutigen Zarentöchtern und Volkstänze: Ein vielseitiges Begleitprogramm hat der ehrenamtliche Beirat des Schleswig-Holstein Musik-Festival unter dem Motto „Mit Pauken und Trompeten“ zusammengestellt. Heide Mader, Sprecherin des Beirats, und ihre Mitstreiter stellten gestern die Details vor.

„Neumünster war die erste Stadt im Lande, die so etwas auf die Beine gestellt hat und es gab viele begeisterte Rückmeldungen. Wir als Stadt sind sehr froh über diese attraktive Begleitung des Festivals“, lobte Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth. Den Auftakt macht der Film „Das Konzert“ (7.7., 20 Uhr, KDW, 5 Euro) über den ehemaligen Dirigenten des berühmten Moskauer Bolschoi-Orchesters, das aufgrund der Revolution eingestampft wird. Der Dirigent geht putzen bei seinem Nachfolger. Ein Fax bringt ihn auf die Idee, die alte Truppe für ein Konzert in Paris zu reanimieren.

Zum erneuten Mal ist Märchenerzählerin Ingeborg Tophinke im Garten der Vicelingemeinde zu Gast (11.7., 15 Uhr, 14 Euro inkl. Verpflegung) und wird ihre Zuhörer in die Welt russischer Märchen entführen. Begleitet wird sie von Jule Schwarz auf der Geige, außerdem umrahmen Elevinnen der Ballettschule Tavormina den Nachmittag. Drei Veranstaltungen widmen sich dem Leben und künstlerischen Schaffen Tschaikowskys: der wortgewaltige Vortrag „Genie und Wahnsinn“ von Dr. Ulrich Matthée in der Stadtbücherei (23.7., 20 Uhr, 10 Euro), der emotionale Vortrag mit ausgewählten Musikbeispielen von Dr. Klaus Volker Mader (19.8., 20 Uhr, Museum Tuch+Technik, 10 Euro), und die Lesung von Ute Reinhardt und Wolfgang Schütz „Meine liebe, teure Freundin“ (22.8., 19 Uhr, Saldern-Haus, 10 Euro). Darin wird der Briefwechsel zwischen Tschaikowsky und seiner Mäzenin Nadeshda von Meck ausgebreitet. Über 1200 Briefe schrieben sie sich, auch wenn sie sich nie persönlich kennenlernten.

Zu einem Streifzug durch die reiche Tanzfolklore Russlands lädt die Tanzleiterin Sonja Hartmann ins Kiek In an der Gartenstraße ein – Mittanzen ist ausdrücklich erwünscht (2.8., 16-18 Uhr, 3 Euro). Die traditionelle Lesung in der Stadtbücherei gestaltet der dänische Autor Kim Leine mit seinem Roman „Ewigkeitsfjord“, eine Geschichte nach wahren Begebenheiten über einen dänischen Missionar in Grönland während der 1790er-Jahren (11.8., 20 Uhr, 8/6 Euro).

Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag, 11. Mai, im Kulturbüro am Kleinflecken, Tel. 942 33 16, für die Stadtbücherei-Veranstaltungen dort (Wasbeker Straße 14-20, Tel. 407 632); im Internet: www.neumuenster.de/kultur.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen