zur Navigation springen

Boostedt : Beirat für Senioren soll größer werden

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Team plant zahlreiche Aktionen und braucht Unterstützung.

Boostedt | Nach dem gelungenen Neujahrsempfang, den der Boostedter Seniorenbeirat erstmals mit einer persönlichen Einladung an alle Senioren gestaltet hatte (der Courier berichtete), bleibt das Gremium auch weiterhin sehr aktiv. Deswegen soll der Seniorenbeirat auch vergrößert werden.

So konnte die Vorsitzende Hanne Lore Rathmann jetzt auf der Sitzung des Beirates berichten, dass er auch auf Kreis- und Landesebene zahlreiche Initiativen unterstütze. Die Boostedter setzen sich auch für die Forderung an die AKN (Altona-Kaltenkirchen-Neumünster-Eisenbahn AG) und das Land ein, bei Neuanschaffungen von Triebwagen zukünftig die Ausstattung mit Toiletten vorzusehen. „Von hier bis nach Hamburg ist das Fehlen von Toiletten nicht nur für Senioren eine Zumutung“, sagte Hanne Lore Rathmann.

Zudem sei eine Erweiterung des Rates von zurzeit vier auf zukünftig sieben Mitglieder in Planung. „Diese Satzungsänderung ist mir wichtig, da es für vier Leute einfach zu viel ist und wir ja weiterhin gute Arbeit machen wollen“, erklärte sie.

Neben den vom Beirat organisierten Fahrten, Vorträgen, Gesprächskreisen und Spielnachmittagen begleiten die Mitglieder auch durchgehend die kommunalpolitische Arbeit und nehmen zahlreiche weitere Termine in der Seniorenarbeit war.

Für die Vortragsreihe in diesem Jahr wünschen sich die Mitglieder auch wieder Vorschläge aus den Reihen der Senioren. Vorschläge hierzu können in der Amtsverwaltung abgegeben werden.

In Planung ist des Weiteren ein Informationsblatt, mit dem der Beirat seine Arbeit vorstellen möchte. „Denn wir haben den Eindruck, dass viele gar nicht wissen, was wir anbieten oder wie sich Interessierte in die Seniorenarbeit einbringen können“, erklärte Hanne Lore Rathmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen