Sportverein Tungendorf : Beim Tag der offenen Tür wurde es sportlich

Fußballspartenleiter Helmut Stölting gab Anna-Laura (2) Schützenhilfe am Ball.
Foto:
1 von 3
Fußballspartenleiter Helmut Stölting gab Anna-Laura (2) Schützenhilfe am Ball.

Der SVT bot am Sonnabend zur Tungendorfer Woche zahlreiche Mitmachangebote an. Die Festwoche endet mit einer positiven Bilanz.

shz.de von
13. Juli 2015, 07:00 Uhr

Neumünster | Am Wochenende fand die Tungendorfer Woche nach zehn Veranstaltungstagen ihr Ende. Am Sonnabend richtete der Sportverein Tungendorf (SVT) am Süderdorfkamp erstmals seinen Tag der offenen Tür mit zahlreichen Mitmachangboten aus. „Mit 3700 Mitgliedern sind wir der größte Sportverein in der Stadt und der achtgrößte Verein im Land. Als örtlicher Verein gehören wir natürlich zu diesem Stadtteil und beteiligen uns gerne an der Tungendorfer Woche“, sagte der Vorsitzender Christoph Blöh.

„In der Bewegungswelt stellen wir unser Eltern-Kind-Turnangebot vor. Die Kinder dürfen mit ihren Eltern klettern, rutschen und balancieren“, sagten die Übungsleiterinnen Christine Hauptmann und Doris Ruck. An allen Mitmachstationen bekamen die Teilnehmer einen Stempel auf eine Karte, um einen Anreiz zu schaffen, alle Stationen abzulaufen. Das Blasorchester Tungendorf stellte sich mit einem so genannten Instrumentenkarussell vor. „Jeder hatte die Gelegenheit, ein Instrument auszuprobieren“, sagte Christoph Rohlfing.

In der Halle 1 zeigten die Einradfahrer und anschließend die Cheerleader ihr Können. Beide Gruppen sind bereits seit 2008 im Verein aktiv und erfreuen sich großer Beliebtheit. Großen Zuspruch genießt auch die Tischtennissparte mit einem bemerkenswert großen Seniorenanteil mit 62 Aktiven von insgesamt 130 Mitgliedern. Im Freien auf dem Sportplatz hatten die Fußballer einen Mitmachparcours für Jung und Alt aufgebaut. „Hier können die Teilnehmer Punkte sammeln, um am Ende ein Präsent zu bekommen. So genau nehmen wir das nicht. Hier geht es in erster Linie darum, dass insbesondere die Kinder Spaß haben“, sagte Fußballspartenleiter Helmut Stölting. Am Ende wurden etwa 500 Besucher gezählt.

Gestern klang die Festwoche mit einem Gottesdienst mit anschließendem Frühschoppen an der Lutherkirche aus. „Es war wieder rundum ein gelungenes Fest“, resümierte Stadtteilvorsteher Jürgen Böckenhauer. Er lobte insbesondere die vielen Ehrenamtlichen, die mit ihrer tatkräftigen Arbeit die Tungendorfer Woche wieder ermöglicht haben. Das Serenadenkonzert, Jazz im Glashaus und der SVT Mitmachtag zählten zu den Höhepunkten und gehörten zu den besucherstärksten Veranstaltungen. „Auch für das kommende Jahr werden wir uns Mühe geben, das Programm in kleinen Stücken weiterzuentwickeln und erneut ein tolles Fest auf die Beine zu stellen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen