Beim nächsten Chef wird alles besser

rogeil7547

von
09. Juni 2016, 11:57 Uhr

Es war ein großes Geschenk damals, nachdem 1998 das Karstadt-Haus geschlossen wurde: Schnell stand ein Investor parat, der das alte Kaufhaus kaufte, sehr viel Geld in einen enorm anspruchsvollen Umbau investierte und nur zwei Jahre später dort das Kuhberg-Karree mit dem Kinocenter eröffnete. Bis die erste Bowlingbahn im früheren Karstadt-Lebensmittelkeller eröffnete, vergingen allerdings noch ein paar Jahre.

Unter einem guten Stern stand die gesamte Immobilie allerdings noch nie. Eigentümer kamen und gingen ebenso wie Verwalter und Mieter. Wenn Händler es dort länger aushielten, äußerten sie sich trotzdem selten rundum glücklich. Offenbar wird aber alles nur noch schlimmer. Leerstände scheinen die Eigentümer nicht zu scheren; eine riesige Fläche im Obergeschoss ist in all den Jahren noch nicht einmal vermietet gewesen. Und wenn sich mal ein Interessent verirrt, läuft er angesichts der horrenden Mietforderungen laut lachend davon.

Es wird Zeit, dass jemand das Karree in die Hand nimmt, der zu dem Objekt steht. Der nächste Eigentümerwechsel kommt bestimmt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen