zur Navigation springen

Entenrennen : Beim Jubiläum erstmals ausverkauft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

5000 Gummitiere stürzten sich am Teich in die Fluten / Beste Stimmung bei strahlendem Sonnenschein

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2013 | 07:00 Uhr

Ein besseres Jubiläums-Entenrennen hätten sich die Jungs vom Serviceclub Round Table 67 gar nicht wünschen können: Die Sonne strahlte mit voller Kraft auf den Neumünsteraner Teich – und noch viel wichtiger: Beim zehnten Rennen wurden erstmals alle 5000 Rennlizenzen verkauft. 30 Minuten vor dem Start hieß es: „Leider ausverkauft!“ „Das ist ein neuer Teilnahmerekord“, sagte Moderator Carsten Kock. Und damit haben die Round Tabler auch locker seit 2004 die Marke von insgesamt 100 000 Spenden-Euro geknackt.

„Viele Leute machen kurz vor dem Start noch Panikkäufe“, erzählte RT-Vizepräsident Hans-Jürgen Rahlf. Thomas Köster, Lars Selck, Dirk Johannsen und Boris Weder klebten im Sekundentakt Nummern auf die Rennenten, anhand derer sie am Ende ihrem Lizenzbesitzer zugeordnet werden können.

Auch Sönke Panitzki aus Boostedt schickte Enten ins Rennen. „Wir machen jetzt das dritte Jahr in Folge mit und haben bisher nichts gewonnen. Diesmal wird es besser für uns laufen“, war der Boostedter zuversichtlich. Schließlich nahmen gleich sechs Gummi-Enten für ihn und Tochter Ronja (7) Fahrt auf.

Während der Lizenzverkauf noch in vollem Gange war, wurden bereits die Sponsoren-Enten in Startposition gebracht. Die sind um einiges größer als die regulären Rennenten, und Regeln hat das Rennen auch nicht. Besonders originell war auch in diesem Jahr die Firma Ackrutat, die ihre Ente auf ein Mini-Sumpfboot mit ferngesteuertem Antrieb geschraubt hat. Entsprechend sauste sie den anderen davon. Die Mannschaft bewies aber Fairplay: Ihre Ente drehte bei und schleppte abgesoffene Sponsoren-Enten ab. Den Sieg holte die Sumpfboot-Ente am Ende aber doch. Damit erhält das Kinderhaus „Blauer Elefant“ eine Spende von 1000 Euro aus dem Gesamterlös.

Dann war es endlich so weit. Rund 4000 Menschen hatten sich bereits um den Teich versammelt, als Artur Urich seinen schweren Radlader auf der Kieler Brücke in Position brachte. Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras und Moderator Carsten Kock ließen sich per Hubwagen in luftige Höhen hinauffahren, um dann mit allen Menschen den Countdown herunterzuzählen. Schlag 15 Uhr klappte die riesige Schaufel des Radladers herunter, und die 5000 Enten rutschten ins Teichwasser. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gadeland waren unterhalb der Kieler Brücke in Stellung gegangen und sorgten mit Wasser aus Strahlrohren für nötige Strömung, um das Rennen der gelben Quietsche-Enten in Fahrt zu bringen. Und dann ging es ganz flott. Keine 20 Minuten nach dem Start sauste die erste Ente an der Mühlenbrücke bereits ins Ziel.

Die Gewinner-Nummern und mehr
zum offenen Sonntag: Seite 11

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert