zur Navigation springen

Ehejubiläum : Beim ersten Kuss verloren sie nicht nur ihre Herzen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Christel (82) und Gerhard Sarb (87) aus Neumünster feiern heute ihre diamantene Hochzeit. Im Betrieb in Bordesholm lernten die beiden sich vor über 60 Jahren kennen.

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2014 | 06:30 Uhr

Neumünster | „Es war von Anfang an klar – das mit uns beiden wird was“, sind sich Gerhard und Christel Sarb einig. Das Ehepaar feiert heute seine diamantene Hochzeit. Angefangen hat alles vor 63 Jahren – bei der Arbeit.

Im Januar 1948 kehrte der jetzt 87-Jährige aus seiner vierjährigen Gefangenschaft in England zurück nach Bordesholm, wo er gemeinsam mit seinen Eltern in deren Haus wohnte. Im August 1950 bekam er durch seine Schwägerin Arbeit bei der Firma Ernst und Walter Kiel, die im selben Ort ansässig war.

Christel Sarb war 1946 zusammen mit ihrer Mutter und ihren beiden jüngeren Schwestern aus Pommern geflohen und wohnte in Reesdorf, in der Nähe von Bordesholm. Sie war damals bereits bei der Familie Kiel in Bordesholm als Haushaltshilfe angestellt. Das Privathaus und das Firmengebäude des Arbeitgebers lagen dicht beieinander. So kam es manchmal vor, dass die damals 20-Jährige zu dem kaufmännischen Angestellten ins Büro kam. „Ich sollte öfter etwas aus dem Büro holen“, sagt sie. „So manches Mal wohl einmal mehr als nötig“, fügt ihr Mann scherzend hinzu. Obwohl sie sich dadurch schon oft begegneten, dauerte es ein halbes Jahr, bis Gerhard Sarb all seinen Mut zusammennahm, um seine Christel zu fragen, ob sie mit ihm ins Kino gehen würde. Glücklicherweise stimmte seine Herzensdame gleich zu. Den ersten Kuss gab es allerdings erst vier Wochen später. Während eines Spaziergangs fragte der damals 25-Jährige: „Wollen wir nicht ‚du‘ zueinander sagen?“ Als er als Antwort ein deutliches „Ja!“ bekam, setzte er alles auf eine Karte und fügte hinzu: „Dann müssen wir uns jetzt auch küssen!“ Ein Kuss mit Folgen. Denn die beiden verloren nicht nur für immer ihr Herz aneinander. „Ich habe beim Kuss eine Plombe verloren“, lacht Christel Sarb. „Die musste ich am nächsten Tag suchen gehen. Glücklicherweise habe ich sie wiedergefunden, und der Zahnarzt konnte alles richten.“ 1954 wurde schließlich in Brügge geheiratet.

Mit ein wenig Glück bekam das Ehepaar eine Wohnung in der damals noch eigenständigen Gemeinde Einfeld. Nachdem Tochter und Sohn die Familie komplett machten, wurde die Wohnung jedoch zu klein. So zog die Familie mit einer Zwischenstation in Tungendorf schließlich in ein Haus in Gadeland. Hier lebt das Ehepaar noch heute. Die Dame des Hauses kümmert sich mit Hingabe um den Garten. Neben der gemeinsamen Leidenschaft, dem Backen, reist das Ehepaar auch gern. So war es unter anderem schon in Norwegen und Italien. „Zu Hause ist es aber immer noch am schönsten“, meinen beide. Sie sind sich einig, dass sie auf ein schönes gemeinsames Leben zurückblicken können. Und: „Sich einig zu sein, ist das Wichtigste in einer guten Ehe“, sagen sie. Gefeiert wird der besondere Tag mit Familie, Freunden und Bekannten im Landgasthof Wilhelmsruh.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen