Kuhstall-Konzerte : Bei Krämer durfte man keine Zeile verpassen

Der Musik-Kabarettist Sebastian Krämer sorgte mit seinen skurrilen Liedern für viele Lacher.
Der Musik-Kabarettist Sebastian Krämer sorgte mit seinen skurrilen Liedern für viele Lacher.

Bei den Kuhstall-Konzerten hatte Sebastian Krämer einen starken Auftritt.

shz.de von
27. Juli 2015, 19:22 Uhr

Groß Kummerfeld | In Anbetracht der schlechten Wetterlage wurde der eigentlich als Freiluft-Veranstaltung geplante Auftritt des Kabarettisten Sebastian Krämer am Sonnabend bei den Kleinkummerfelder Kuhstall-Konzerten kurzerhand nach drinnen verlegt. Und das war gut so, denn wenn man den spitzfindigen Pointen in Krämers subtil und wortgewandt gedrechselten Chansons auf die Spur kommen möchte, darf man keine Zeile verpassen. Denn der tiefere (Un)Sinn seines Programms „Tüpfelhyänen oder Die Entmachtung des Üblichen“ entblättert sich nur langsam, und man muss schon sehr aufpassen, um nicht in eine der von ihm geschickt aufgestellten „Verbal-Fallen“ zu tappen.

Deshalb war es auch kein Wunder, dass das begeisterte 120-köpfige Publikum dem Künstler bei seinem skurrilen Exkurs über die unendlichen Möglichkeiten sich zu entscheiden („von denen die meisten keinen Sinn machen“) sozusagen sprachlos an den Lippen hing.

Kühne Gedanken über die Möglichkeit eines Bauarbeiters, sich Fingernägel im Leopardendesign machen zu lassen, oder die wörtlich genommene Frage, wo das Geld in einem Turnhallenneubau eigentlich steckt, massierten die Lachmuskeln der Zuschauer ebenso wie seine tiefgründigen Gedanken über den „Flohmarkt im Regen“ oder den Kapitalismus als solchem.

Doch der erstklassige Musik-Kabarettist aus dem lippischen Kalletal kann auch anders. Wenn er etwa sang: „Hätt’st du mir heut nicht gesagt: ,Ich liebe dich’, / hätt’s auf die Fresse gegeben, mein Schatz“, ließ sein Wechselspiel zwischen sanften Tönen und angedrohter häuslicher Gewalt einem dann auch mal das Lachen im Halse stecken bleiben.

Letztlich bewies dieser außergewöhnlich wortreiche Abend insgesamt also einmal mehr, dass Sebastian Krämer ganz sicher zu den besten Musik-Kabarettisten und Wortakrobaten des Landes zählt. Darin waren sich die Besucher allesamt einig. 


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen