zur Navigation springen

Freiwillige Feuerwehr Tungendorf-Dorf : Bei den Kameraden wächst der Unmut

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tungendorf-Dorf fragen nach der Zukunft ihrer Wehr.

Neumünster | Was ist mit uns und wie geht es mit unserer Wehr weiter? Diese Frage beherrschte die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Tungendorf-Dorf am Freitagabend. Die Wehr unter der Leitung von Karsten Todt hat 39 aktive Mitglieder mit einem Altersdurchschnitt von 40,5 Jahren und 63 passive Mitglieder.

„Unmut macht sich bei den Kameraden breit. Es gibt Fragen über Fragen, aber keine Antworten darauf, wie die Feuerwehr in ein paar Jahren aussehen wird. Diese Unzufriedenheit findet sich auch in den anderen Wehren wieder,“ sagte Gruppenführer Christian Lassen und forderte Stadtbrandmeister Dr. Klaus-Peter Jürgens auf, endlich für Aufklärung zu sorgen. Um der Forderung mehr Nachdruck zu verleihen, erhoben sich die Kameraden von den Stühlen. Der Ausschussvorsitzende für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz, Ratsherr Gerhard Lassen, war sichtlich überrascht, betonte aber, dass bei einem Altersdurchschnitt von über 40 Jahren dringender Handlungsbedarf bestehe. Er sicherte den Wehren die volle Unterstützung des gesamten Ausschusses zu.

Stadtbrandmeister Dr. Klaus-Peter Jürgens fühlte sich zu Unrecht angegriffen und bemängelte, dass die Informationen „an anderer Stelle hängengeblieben“ seien. Es werde auch nicht über eine Reduzierung der Wehren gesprochen. Aufgrund drohender Überalterung sollen in Zukunft jedoch Gespräche mit allen Wehren über ein Modell stattfinden, das den Brandschutz für die nächsten Jahre sicherstelle.

Die Freiwillige Feuerwehr rückte 2014 zu 19 Einsätzen aus und leistete 3247 Einsatzstunden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen