zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

15. Dezember 2017 | 15:23 Uhr

Boostedt : Begeisterung für das Bogenschießen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Mitglieder des Boostedter Vereins „Slight Turtles“ freuen sich über vermehrtes Interesse an ihrem Sport und richten ein großes Turnier aus.

shz.de von
erstellt am 28.Jul.2017 | 06:00 Uhr

Boostedt | René Strube spannt seinen Bogen, hält die Sehne, schaut durchs Visier und lässt dann den Pfeil los. So schnell kann man gar nicht seinen Kopf drehen, schon wippt der leichte Carbon-Pfeil in der Zielscheibe. Mit einer Geschwindigkeit von über 300 Kilometern pro Stunde ist er geflogen. „Wenn man mit dem Pfeil auf den Boden zielt, verschwindet er im Erdreich, weil so viel Kraft auf ihn wirkt“, erklärt René Strube. Der 38-Jährige ist begeisterter Bogenschütze und der zweite Vorsitzende des Boostedter Vereins „Slight Turtles“. Ende des Monats wird der Verein ein großes Turnier ausrichten.

René Strubes sogenannter Compound-Bogen macht einen hochtechnisierten Eindruck, die Sehne läuft zwecks Zugentlastung über mehrere Rollen, die gerade Ausrichtung erleichtert eine Wasserwaage im Visier. Auf den ersten Blick hat das moderne Sportgerät wenig mit einer Robin-Hood-Romantik zu tun. Dennoch treffen sich die zwölf Mitglieder des 2010 gegründeten Vereins regelmäßig in der freien Natur am Rande Boostedts, wo ihnen eine Wiese und ein Wald an der Wolfsschlucht von Boostedtern zum Üben zur Verfügung gestellt wird. „Wir sind sehr naturverbunden. Bogenschießen ist wie Golf für Outdoorbegeisterte: Es ist technisch anspruchsvoll und man ist an der frischen Luft“, schildert der Projektmanager seine Leidenschaft.

Militärische Aspekte bei ihrem Hobby lehnen die Schützen ab, ihnen geht es um die Herausforderung. „Der unebene Boden verbunden mit der körperlichen Anstrengung fordert einen ganz schön. Man muss die Entfernung zum Ziel einschätzen, den Wind, Regen und die Sonne miteinbeziehen“, erklärt René Strube weiter. Sein Vereinsfreund Renan Richter (23) aus Neumünster kann das bestätigen: „Wenn ich hier stehe, komme ich zur Ruhe, konzentriere mich und bekomme den Kopf frei. Außerdem braucht man ganz ungewöhnliche Muskelgruppen, so dass ich manchmal schon Muskelkater habe.“

René Strube stellt fest, dass Bogenschießen zurzeit immer beliebter wird, bei Männern und Frauen gleichermaßen: „Das ist ein sehr gefragter Sport. Bei uns ist zwar nur eine Frau im Verein, aber bei den Turnieren ist das Verhältnis ausgeglichen.“

Die Slight Turtles veranstalten am Sonntag, 30. Juli, bereits zum sechsten Mal ihr eigenes Turnier. Erwartet werden rund 120 Gäste aus ganz Deutschland und Dänemark. Dann schießen die Sportler nicht auf eine der fünf Zielscheiben, sondern sie müssen auf einer drei Kilometer langen Strecke durch den Wald gehen und auf verschiedene Kunststofftiere anlegen. Ein Bär, ein Wildschwein oder auch Federvieh soll möglichst wie in der echten Jagd am Herzen getroffen werden. „Es ist der Jagd nach empfunden, denn dort liegt der Ursprung“, erklärt Strube. „Zum Turnier sind Zuschauer willkommen, es dient auch als Info-Veranstaltung“, sagt er weiter. Dann besteht die Möglichkeit, sich die modernen Bögen anzusehen, aber auch traditionelle Flitzebögen werden zum Einsatz kommen. „Manche Leute verkleiden sich wirklich als Robin Hood und kommen mit einem Holzbogen“, meint René Strube.

Das Turnier findet ab 9 Uhr am Waldstück Zur Ziegelei / Am Quellental statt.

>Infos zum Verein unter www.slightturtlesboostedt.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen