zur Navigation springen

Weltfrauentag : Bedeutende Frauen im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Frauen in der Geschichte Neumünsters“ lautet das Thema der Aktionswoche zum Weltfrauentag 2014. Bedeutende Persönlichkeiten der Stadt werden in einer Ausstellung portraitiert.

von
erstellt am 18.Feb.2014 | 07:30 Uhr

Neumünster | „Kennen Sie diese Frauen?“ Mit dieser Frage werden die Neumünsteraner in den nächsten Wochen noch häufiger konfrontiert. Zum Internationalen Frauentag am 8. März findet zwischen dem 2. und 12. März eine Aktionswoche statt, die bedeutende Frauen aus der Stadtgeschichte in den Mittelpunkt stellt. Ihre Fotos samt Kurzporträts werden auf Bildern und Plakaten in verschiedenen Geschäften der Innenstadt zu sehen sein.

„Uns war wichtig, dass besondere Frauen aus Neumünsters Stadtgeschichte nicht in Vergessenheit geraten“, sagte Michaela Zöllner, Gleichstellungsbeauftragte im Rathaus und Mitglied der Planungsgruppe. „Jahrhunderte lang waren die Rollen klar verteilt: der Mann in der wichtigen Öffentlichkeit, die Frau in der innerhäuslichen Funktion. Durch diese Gewichtung dominieren Männer in der Erinnerung, obwohl Frauen ebenso gesellschaftlich Notwendiges geleistet haben“, machte sie deutlich.

Die Planungsgruppe wählte stellvertretend sechs Frauen aus, die sich in unterschiedlichen Bereichen der Stadt engagiert haben: Marie Carstens, Linny Claudius, Anne Marie Schwarz-Tourinus, Anni Wadle, Lieselotte Juckel und Marie Hinselmann. Ihr Wirken ist noch heute an vielen Orten der Stadt erkennbar. Die Geschichte dieser Frauen wird ab 8. März (Eröffnung ab 17 Uhr) in einer Ausstellung im Caspar-von-Saldern-Haus am Haart 32 dargestellt. Ab 20 Uhr zeigt Paula Quast gemeinsam mit dem Musiker Henry Altmann ein lyrisch-musikalisches Porträt der Dichterin Mascha Kaléko. Karten sind für zehn (ermäßigt acht) Euro in der Buchhandlung Lübbert, im Kaufhaus Holstenstraße und in der Gleichstellungsstelle (Plöner Straße 2) erhältlich.

Weiterhin sind im Verlauf der Aktionswoche ein Frühstück des Alevitischen Kulturvereins an der Altonaer Straße 12 (2. März, 11 Uhr, Eintritt fünf Euro, Anmeldung bis 25. Februar, Tel. 04873/901190) und eine Veranstaltung zum Thema Gesundheit im Bildungszentrum an der Kieler Straße 90 geplant (Eintritt drei Euro, Anmeldung bis 28. Februar unter Tel. 0176/63399876). Am 4. März erhalten Interessierte unter dem Motto „Zurück in den Beruf“ Informationen zur Wiedereingliederung (Berufsinformationszentraum, Brachenfelder Straße 45, Raum 216, Anmeldungen unter Tel. 943210). Am 8. März werden um 10 Uhr am Infostand am Großflecken/Lütjenstraße Faltblätter und Plakate verteilt, die auf die Ausstellung im Caspar-von-Salden-Haus hinweisen. Die Aktionswoche endet am 12. März mit dem Kinofilm „Festung“, der um 20 Uhr im KDW gezeigt wird. Der Eintritt beträgt vier Euro.

Hinter Michaela Zöllner und ihren Mitstreitern liegt eine Menge Arbeit. Doch die hat sich gelohnt: „Es war eine Freude, mit der Gruppe zu arbeiten. Neumünster ist in der Lage, in die gleiche Richtung zu schauen – und das hat eine nachhaltige Wirkung für die Stadt“, sagte sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert