zur Navigation springen

Tour Courier : Becher wird transparent: Neues Souvenir von der Tour Courier

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Aus dem bisher weißen Porzellanbecher wird nun ein transparenter Becher aus satiniertem Glas.

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2015 | 11:00 Uhr

Neumünster | Zugegeben: Das Wetter lud in den vergangenen Tagen nicht gerade zu langen Radfahrten ein. Doch bis zum Start der Tour Courier sind es ja auch noch zehn Tage hin, und die Prognosen sind gut: Am Sonntag, 30. August, um 14.30 Uhr startet die 28. Auflage der beliebten Familienveranstaltung an der Pestalozzischule in Tungendorf. Seit Jahren gehört der Tour-Courier-Becher dazu, den es bei der Anmeldung mit dem Fragebogen für die Rallye gibt. Doch in diesem Jahr werden auch langjährige Teilnehmer Augen machen. Denn aus dem bisher weißen Porzellanbecher wird nun ein transparenter Becher aus satiniertem Glas. Daraus schmecken Kaffee, Tee und Saft gleichermaßen. Gestern kamen die Kartons mit dem Souvenir im Verlagshaus an.

„Praktisch, nützlich und schick“, urteilten die Mediaberater Olaf W. Weiß und Kristina Junge, die die Tour Courier gemeinsam mit dem ADFC vorbereitet haben. Diesmal geht die 25 Kilometer lange Strecke rund um das Naturschutzgebiet Dosenmoor. Treffpunkt ist um 14 Uhr der Schulhof der Pestalozzischule, Am Kamp 1. Dort präsentiert der Tierpark einige Tiere zum Anfassen, die Freiwillige Feuerwehr Tungendorf-Stadt ist mit einem Löschfahrzeug und Wasserspielen vor Ort, und die Cheerleader-Truppe „Babbles“ von Gut Heil feuert die Teilnehmer schon mal an. Weitere Tour-Courier-Partner informieren an Ständen über ihr Angebot.

Wer entlang der rund 25 Kilometer langen Strecke anschließend die Augen offen hält und einige Fragen zu Besonderheiten am Wegesrand richtig beantwortet, kann am Ende mit etwas Glück ein Fahrrad oder einen der weiteren Preise gewinnen.

Die Startgebühr beträgt für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre 2 Euro, für Erwachsene 3,50 Euro. Familien mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern zahlen 7 Euro. Teilnehmen darf nur, wer auch ein verkehrssicheres Fahrrad besitzt. Für die Sicherheit sorgen die mitradelnden Sanitäter des Malteser-Hilfsdienstes und der Besenwagen mit Fahrradtechnikern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen