zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. August 2017 | 19:57 Uhr

Bebauung im Dorf: Das Amt soll prüfen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In Vorbereitung auf die Gemeindevertretersitzung am Dienstag, 23. September, um 19.30 Uhr im Landgasthof Bendfeld tagte jetzt der Arpsdorfer Bauausschuss unter dem Vorsitz von André Heeschen. Einvernehmlich kamen die Ortspolitiker überein, zu den Themen Regenwasserverrieselung am Sportheim sowie Renovierung des Sporthauses erst einmal Kostenangebote einzuholen, bevor sie eine Empfehlung an die Gemeindevertreter aussprechen. Außerdem sollen Baugrundstücke im innerörtlichen Bereich ausgewiesen werden. Die Verwaltung in Hohenwestedt soll prüfen, was im Einklang mit den Vorgaben der Landesplaner noch machbar ist, um die Wünsche einiger Antragsteller zu erfüllen.

Darüber hinaus werden nach Aussage des Bürgermeisters bis zum 23. September Ergebnisse über den Zustand der kleinen gemeindeeigenen Störbrücke vorliegen. Sie ist für bis zu zwölf Tonnen schwere Fahrzeuge befahrbar. Doch das Bauwerk ist 50 Jahre alt, und seit rund einem Jahr wissen die Ortspolitiker um Bürgermeister Peter Thomsen, dass der Sand der aufgeschütteten Brückendämme in Bewegung geraten ist. Weil keine Bauunterlagen für die Brücke mehr auffindbar waren, mussten Untersuchungen Klarheit über den wahren Ist-Zustand der rund 50 Jahre alten Brücke bringen.



zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2014 | 12:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen